Diese einzigartige Moto Guzzi bringt ihren Piloten zum Abheben

Die Fliegerei stand zwar immer wieder Pate bei Motorrad-Spezialanfertigungen, aber selten war das Resultat so durchdacht und vollendet wie bei dieser Moto Guzzi Le Mans von 1982. Die Form, die Farben und der Auftritt großer Flugmaschinen wurden hier stilvoll auf die Straße gesetzt.

Überflieger

Gian Maria Traversone schuf in seinem GMT Atelier eine Guzzi, die eine Meisterleistung an Zurückhaltung ist. Als Besitzer führt er eine Werkstatt der Träume für Petrolheads, denn hier lebt er seine Leidenschaft für Autos, Bikes und Flugzeuge aus. Als langjähriger Eigner von beeindruckenden Hochleistungsmaschinen, ist sein persönliches Motorrad Ausdruck seiner Leidenschaften und zugleich Beweis seines fundierten Wissens und seiner Erfahrung. Die Karosserie wurde einem Flugzeugrumpf nachempfunden, der Benzintank aus Aluminium geformt und die Heckpartie aus Glasfaser geschaffen. Die hinreißende Patina des Sitzes verdankt sich einer alten Lederjacke, die zu diesem Zweck geopfert wurde. Natürlich wurde auch die Lackierung von der Fliegerei inspiriert: Die Farben und Markierungen ähneln denen der Pattuglia Acrobatica Nazionale, der Flugakrobaten der italienischen Marine. Die Zeichen auf dem Tank sind Manöver-Diagramme wie sie Piloten in ihren Cockpits mitführen, aber diese Moto Guzzi bietet noch mehr Bezüge zur Luftfahrt. Wenn Flugzeuge keinen Tachometer besitzen, warum dann ein Motorrad? Ein voll funktionsfähiger Luftgeschwindigkeitsmesser thront stolz in der Mitte des Lenkers als perfektes Maßinstrument für den Vortrieb der umgebauten Maschine mit Doppelvergaser - ein wunderbarer Einfall für dieses Custom-Bike, das sich technisch überzeugend vor der Fliegerei verbeugt.

Fotos: Bike EXIF

Sie finden weitere Informationen über diese Moto Guzzi auf der GMT Atelier-Website. Eine Auswahl an Modellen von Moto Guzzi zum Verkauf können Sie im Classic Driver Markt entdecken.