De Rosa und Pininfarina entwerfen gemeinsames Super-Rennrad

Italien ist der erfolgreichste Fahrradproduzent Europas - und der Markt wächst. Jetzt hat sich die traditionsreiche Mailänder Fahrradmarke De Rosa mit dem Turiner Designstudio Pininfarina zusammengetan. Das erste gemeinsam produzierte Rennrad ist eine wahre High-Tech-Rakete.

Erfreuliche Zahlen aus Südeuropa: 2014 wurden in Italien rund 1,6 Millionen Fahrräder verkauft – rund sieben Prozent mehr als im Vorjahr – und sogar rund 1,8 Millionen Exemplare produziert. Auch in anderen Ländern sind die Zweiräder aus Italien gefragt wie selten zuvor. So wundert es kaum, dass sich mit De Rosa und Pininfarina nun zwei Vorzeigemarken des italienischen Designs zusammen getan haben, um fortan gemeinsam Fahrräder zu produzieren. Das erste Modell steht bereits parat, hört auf den Namen De Rosa SK Pininfarina und wiegt dank Carbon und Leichtbau-Teilen aus dem 3D-Drucker nur 6,7 Kilogramm. Bei genauerem Hinsehen findet man noch weitere italienische Traditionsmarken verbaut: Die Schaltgruppe etwa stammt von Campagnolo, der Sattel von Selle Italia.