Porsche bringt zu seinem 70. Geburtstag den Speedster zurück

Am 8. Juni 1948 kam der Porsche 356 „Nr. 1“ auf die Straße. Zum 70. Geburtstag hat sich Porsche nun mit einem Speedster Concept beschenkt – und den Namen des neuen Elektro-Porsche verkündet.

Das Porsche 911 Speedster Concept erinnert mit seiner flachen Windschutzscheibe, den kleinen Seitenfenstern und der niedrigen „Fly Line“ an legendäre Sportwagen wie den Porsche 356 1500 Speedster. Unter der Heckabdeckung aus Carbon, die mit ihrer Doppelhutze an den Porsche 911 Speedster der 964-Generation erinnert, findet sich jedoch ein moderner Überrollbügel. Statt eines Hardtops lässt sich die Studie mit einem leichten Tonneau-Cover gegen Regen schützen. Nostalgisch waren die Designer auch bei der Wahl der klassischen silbernen Lackierung, dem cognacfarbenen Anilinleder, dem Tankverschluss, den Außenspiegeln und den Scheinwerfern. Die Technik stammt übrigens aus dem aktuellen Porsche 911 GT3, der Sechszylinder leistet mehr als 500 PS. Sollte die Studie bei den potenziellen Kunden Erfolg haben, könnte der Speedster ab 2019 in Serie gehen.

Doch Porsche blickt zum Geburtstag nicht nur zurück, sondern auch in die Zukunft: Das erste, bisher unter dem Titel „Mission E“ geplante Elektromodell soll unter dem Namen Porsche Taycan in Produktion gehen. Der Name bezieht sich auf das „lebhafte, junge Pferd“ aus dem Firmenlogo. Die sechs Milliarden Euro schwere Elektro-Offensive soll bei Porsche bis 2022 rund 1.200 neue Arbeitsplätze schaffen.