Wer einen Fittipaldi EF7 kauft, bekommt einen Formel 1-Weltmeister gratis dazu

An einem Track Day unterwegs sein, ist eine Sache, aber das Erlebnis eines bahnbrechenden Rennwagens am Limit ist natürlich etwas ganz anderes. Genau das hat F1- und Indy-Legende Emerson Fittipaldi mit dem neuen EF7 Vision Gran Turismo für beherzte Amateure im Sinn.

Mehr, als „nur” ein Auto

Von Pininfarina stammt das rassige Design, von HWA AG das Engineering. Das Karbonfaser-Supercar wurde ausschließlich für die Rennstrecke konzipiert und schenkt Amateuren unter der Leitung von Fittipaldi höchstpersönlich die Chance, ihr Können zu verbessern und die beachtliche Leistung des Fahrzeugs unter Beweis zu stellen. Aus diesem Grund besitzt der EF7 einen V8-Saugmotor, variable Traktions- und ABS-Kontrolle, individuell angepasste Sitze und ein extrem leichtes Karbonfaser-Monocoque - Features, die für Vertrauen und eine gewisse Gelassenheit sorgen. Das Styling erinnert vor allem im Cockpit durchaus an den LaFerrari, wobei Ferrari betonte, dass die Designexperten aus Cambiano mit dem Supercar der Marke aus Maranello nichts beteiligt waren, obwohl es eigentlich bekannt ist, dass Pininfarina sehr wohl mit im Spiel war. Vielleicht ist der EF7 Pininfarinas elegante Art, den Anspruch geltend zu machen?

Wie der Name schon andeutet, wird dieses Supercar auch eine Rolle im kultigen Racing-Videospiel Gran Turismo spielen, um Enthusiasten in der ganzen Welt zumindest virtuell die Möglichkeit zu geben, sich selbst ans Steuer zu setzen. Noch haben Fittipaldi Motors nicht mitgeteilt, wie viele EF7 sie bauen werden. Aber durch die geplante Individualisierung dürfte sich jedes Fahrzeug stark von seinen Geschwistern unterscheiden. Wir vermuten, dass der Reiz des EF7 weniger im Auto selbst liegt, sondern in der Chance, bei dem Mann in die Schule zu gehen, der zwei Formel 1- und Indy 500-Meisterschaften errungen hat. Wer müsste besser, wie man das letzte Quäntchen Leistung aus so einer Maschine holen kann? Und auf die Trainingspause mit reichlich Anekdoten aus seinem packenden Rennfahrerleben darf man sich jetzt schon freuen.

Fotos: Pininfarina