Wenn das kein echter „Range Extender” ist

Wir dachten, uns könnte nichts mehr überraschen. Bis wir diesen spektakulären Range Rover Classic als Stretch-Version im Classic Driver Markt entdeckten.

Kannten denn die Wunschvorstellungen des Sultans von Brunei überhaupt keine Grenzen? In den frühen neunziger Jahren fand er, dass sein notorischer Playboy-Bruder Prinz Jefri unbedingt einen verlängerten Range Rover brauchte – vielleicht um seine vielen Ehefrauen standesgemäß aber sehr auffällig zu chauffieren. Ein Range Rover Classic mit „Soft Dash” aus der letzten Produktion wurde aufgetrieben und von Townley Cross Vehicles Ltd. nach allen Regeln der Kunst neu interpretiert. Der Umbau soll über 135.000 Pfund gekostet und neun Monate Arbeit in Anspruch genommen haben.

Das Exterieur wurde – natürlich – in Rolls-Royce Mason Black lackiert und die Scheiben aus naheliegenden Gründen getönt. Das opulente Interieur wurde in ochsenblutfarbenem Connolly-Leder bezogen und mit einer elektronischen Trennwand und zwei Fernsehern ausgestattet. Die Geschichte dieses Autos wird noch kurioser, denn dieser „Range Extender” wurde von dem exzentrischen Boxer Mike Tyson als Shuttle in Glasgow eingesetzt, als er 2000 in Hampden Park kämpfte. 

Die folgenden Besitzer haben diesen Goliath unter den Autos gut gepflegt. Jetzt wird der Range Rover von Silverstone Auctions bei der NEC Classic Motor Show-Versteigerung am 9. November in Birmingham angeboten (geschätzt: 18.000 – 24.000 Pfund). Auf verrückte Weise wundervoll oder auf wundervolle Weise verrückt: Auch unabhängig vom bizarren Vorleben wird dieser stretched Range Rover für lebhafte Kommentare und Konversation sorgen. Worum es dann gehen wird, dürfte Vertrauenssache sein.

Fotos: Silverstone Auctions