Mercedes-Benz Concept IAA ist ein viertüriges Aerodynamikwunder

Nicht nur mit dem Namen seiner neuesten Konzeptstudie - IAA steht hier für "Intelligent Aerodynamik Automobile" - schlägt Mercedes auf der Frankfurter Autoschau gleich zwei Fliegen auf einmal. Die silberne Flunder verbindet auch Aerodynamik-Rekordwerte mit dem Platzangebot einer Limousine.

Der Porsche 911 und andere Sportwagen machen es schon lange vor: Ab einer gewissen Geschwindigkeit fährt aus dem Heck ein Flügel, der für höheren Anpressdruck und bessere Aerodynamik sorgt. Mercedes-Benz hat diese Idee nun auf ein neues Level gebracht - und in Frankfurt eine Konzeptstudie enthüllt, die ihre Form noch grundsätzlicher Verändert. Das Mercedes Concept IAA bietet bis zu vier Passagieren Platz, schaltet jedoch ab 80 km/h automatisch in den Aerodynamik-Modus und verändert durch zahlreiche aktive Aerodynamik-Maßnahmen seine Gestalt derart, dass es einen Aerodynamik-cw-Rekordwert von 0,19 erreicht. Auch beim Antrieb fährt die Studie zweigleisig - mit einem 279 PS starken Plug-In-Hybrid, der im Aerodynamik-Modus auf elektrischen Betrieb umschaltet und dabei nur 28 Gramm CO2 ausstößt. Wir sind gespannt, in welcher Form die Idee ihren Weg in die Serie findet.