Los Angeles und Paris feiern die große Kunst von Bugatti

Im November wird Christie's in Paris eine Rembrandt Bugatti gewidmete Auktion abhalten – unter anderem mit zwölf Bronzeskulpturen aus der Sammlung von Alain Delon. Derweil eröffnet im Petersen Automotive Museum in Los Angeles unter dem Titel "The Art of Bugatti" eine neue Ausstellung.

Die Kunst im Blut

Die bis zum Herbst 2017 laufende Ausstellung im kürzlich neu eröffneten Haus am Wiltshire Boulevard von LA beleuchtet die Wurzeln der Bugatti-Familie in Kunst und Design. Dazu zeigen die Kuratoren neben Automobilen auch Gemälde, Möbelstücke und Designobjekte. Es handelt sich um die größte jemals an einem Ort gezeigte Sammlung von Arbeiten der illustren Künstlerfamilie. Von den unsterblichen Automobilen des Firmengründers Ettore Bugatti und dessen Sohn Jean reicht das Spektrum der Schau über Gemälde und Designobjekte von Ettores Vater Carlo, Skizzen von Ettores Tochter Lydia bis zu den unverwechselbaren Skulpturen seines jüngeren Bruders Rembrandt. Und wie es der Zufall will, versteigert Christie’s am 22. November in Paris zwölf aus Bronze gefertigte Rembrandt-Werke aus der Sammlung des französischen Schauspielers Alain Delon. Anlass ist der 100. Jahrestag von Rembrandts Bugattis Tod in seinem Pariser Atelier am 8. Januar 1916. 

Fotos mit freundlicher Genehmigung des Petersen Automotive Museums © 2016

Sie finden weitere Informationen zur aktuell im Petersen Automotive Museum in Los Angeles laufenden Ausstellung „The Art of Bugatti“ unter diesem Link.