Wenn er gerade keinen Bugatti entwirft, kreiert Etienne Salomé rasante Kunst

Die Kreativität von Bugattis stellvertretendem Chefdesigner Etienne Salomé findet auch ihren Ausdruck in Kunst und Bildhauerei. Wir werfen einen Blick auf seine jüngsten Werke, die der ästhetischen und technologischen Evolution von Porsche im Lauf der letzten 70 Jahre gewidmet sind.

Wenn Sie vor kurzem unseren Berichten vom Genfer Automobilsalon gefolgt sind, dann dürfte Ihnen Etienne Salomé nicht unbekannt sein. Als Verantwortlicher für das Exteriordesign des sensationellen Bugatti „La Voiture Noire” hat er sich mit uns getroffen, um mehr über den Gestaltungsprozess dieser modernen Hommage an den legendären Type 57SC Atlantic zu verraten. Aber der in Frankreich geborene und in Berlin basierte Designer beherrscht auch noch eine ganz andere Klaviatur - er ist auch ein vollendeter und leidenschaftlicher Künstler und Bildhauer. Jetzt hat er seine jüngsten Werke vorgestellt, die Ferry Porsche und seinen legendären Sportwagen huldigen.

Zu den eindrucksvollsten Arbeiten zählt „70 Years Man Machine”, das den Tachometer in den Mittelpunkt stellt, eine Komponente, die für Salomé nicht nur charakteristisch für jeden Porsche aus den letzten sieben Jahrzehnten ist, sondern der Schlüssel zur Verbindung zwischen Fahrer und Auto. Das großformatige Werk besteht wesentlich aus 35 Fotografien, die Salomé von verschiedenen Porsche-Tachos gemacht und dann übereinander gelegt hat, um eine faszinierende „Chronofotografie” zu schaffen. Ein zweites Werk mit dem sachlichen Titel „Porsche Tachometers” zeigt die gesamte Sammlung an Anzeigen vor weißem Hintergrund - so kann der Betrachter selbst der ästhetischen und technischen Entwicklung von Porsches Tachometern im Lauf der letzten 70 Jahre folgen. Jedes Kunstwerk ist auf 70 Exemplare limitiert und ist damit so exklusiv wie die Sportwagen, die als Inspiration dienten.

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Christophorus © 2019

Empfohlene Artikel