So sieht "Grand Touring" der Zukunft bei Aston Martin aus

Aston Martin komplettiert in Genf das angekündigte Trio neuer, innovativer Generationen. Der dritte im Bunde ist der Aston Martin DBX, ein voll-elektrisch betriebener Crossover, der sich im GT-Segment positionieren soll.

Irgendwo zwischen Coupé, Limousine und SUV

Es ist sechs Jahre her, dass Aston Martin in Genf ein Lagonda SUV Concept zeigte – und dafür nicht gerade Applaus erntete. Nun probiert es der Hersteller mit einem Grand-Touring-Concept, das irgendwo zwischen Coupé, Limousine und SUV liegt. Markenchef Andy Palmer kommentierte: „Der DBX eröffnet eine neue Art des Grand Touring, in der es nicht nur um Style und Luxus geht, sondern auch um praktischen Nutzen und Familientauglichkeit.“ Der elektrische Antrieb mag nach heutigem Stand der Technik noch nicht ideal für lange Strecken sein, aber ein großer V12 würde nicht mehr ins Konzept des GT passen: Dank Radnabenmotoren und Batterien im Unterboden bietet der DBX sowohl hinten als auch vorne, wo sich normalerweise der Motorraum befindet, jede Menge Stauraum.

Obwohl der Aston Martin DBX momentan noch eine reine Studie ist, sieht Palmer eine mögliche Serie bereits am GT-Horizont. Wir trauern derweil der Zeit vor der SUV-Invasion und Crossover-Studien nach.

Fotos: Aston Martin

Ganz klassische Aston Martin finden Sie im Classic Driver Markt.