Mit einem Lamborghini von Ad Personam das rummelfreie Sardinien entdecken

Wir alle kennen Sardinien als quirlige sommerliche Urlaubsinsel. Aber diese Schönheit im Mittelmeer ist auch in der Nachsaison genauso aufregend. So hat es Guglielmo Miani auf seiner kraftstrotzenden Erkundungstour selbst erlebt.

Mit Mailand unter Lockdown hat unser Freund Guglielmo Miani – der kreative Connaisseur hinter der Luxusmodemarke Larusmiani und der Fuori Concorso-Events – einen Großteil von 2020 in seinem sardischen Hideaway an der Costa Smeralda verbracht. Nachdem die Touristen und Sommergäste wieder nach Hause zurückgekehrt waren, begann Guglielmo die Insel immer intensiver zu erkunden, denn er suchte auch eine perfekte Routenführung für seine nächste Fuori Concorso On the Road- Rallye. Unser Mailänder Freund kann sich zwar nicht über einen Mangel an interessanten Maschinen in seiner Garage beklagen, aber dennoch war Lamborghini so verständnisvoll und lieh ihm einen One-off-Lamborghini Aventador S für seine Stints auf der Suche nach schönen Locations. Von Ad Personam, der hauseigenen Sonderanfertigung von Lamborghini, entwickelt, besitzt dieser einmalige Supersportwagen Türschweller, die mit goldfarbenem Licht illuminiert sind, ein zweifarbiges Interieur und eine matte Lackierung in Red Nestor, die von goldenen Glitzereffekten akzentuiert wird. Eine Erscheinung, die funkelt wie eine Flasche des sardischen Turriga-Wein im warmen Herbstlicht.

Am Steuer dieses höchst ungewöhnlichen Lamborghini unternahm Guglielmo Entdeckungsfahrten entlang der wildromantischen Küste im Nordosten Sardiniens, besuchte historische Dörfer im Herz der Insel wie San Pantaleo und genoss die schiere Vielzahl der atemberaubenden, kurvigen Straßen. Die genauen Orte dieser dritten Auflage des Fuori Concorso On the Road-Events vom 18. bis 20. März sind zwar noch ein streng gehütetes Geheimnis, aber sicherlich verspricht alles so aufregend zu werden, wie bei den ersten beiden Veranstaltungen in Kalifornien und Norditalien. Wir halten natürlich unsere Leser auf dem Laufenden.

 

Fotos: Andrea Luzardi