Lamborghini Egoista: Abgehoben und doch auf dem Boden geblieben

Zum 50. Geburtstag von Lamborghini entwarf VW-Designchef Walter De Silva ein Gefährt, das so ziemlich keiner Regel folgt. Nur die vier leuchtend orangen Räder outen den Lamborghini Egoista als Straßenwagen.

 

Beim Entwurf des One-Off-Konzepts besann sich De Silva auf die Worte Ferruccio Lamborghinis zurück: „Den Motor baue ich hinten ein. Einen Beifahrer möchte ich nicht. Ich will dieses Auto für mich und so, wie ich es mir vorstelle. Das ist ein fantastisches Auto – Egoista steht mir gut.“ Das Ergebnis: Eine Cockpit-Kanzel im Stil des Apache-Helikopters, ein Interieur wie in einem Jet mit einem für Luftjäger typischen Head-Up-Display – natürlich mit nur einem Sitzplatz – und LED-Umrissleuchten statt herkömmlicher Scheinwerfer. Der Lamborghini Egoista baut aber dennoch auf der soliden Plattform des Gallardo auf und wird auch vom bewährten 5,2-Liter-V10 mit 600 PS angetrieben.

 

Lamborghini Egoista: Abgehoben und doch auf dem Boden geblieben
Lamborghini Egoista: Abgehoben und doch auf dem Boden geblieben Lamborghini Egoista: Abgehoben und doch auf dem Boden geblieben

 

 

Weiterführende Links

Moderne und klassische Lamborghini finden Sie im Classic Driver Marktplatz.

 

 

Fotos: Lamborghini