Der 800 PS starke 812 Superfast ist der ultimative Ferrari GT

Rechtzeitig zum 70. Jubiläum von Ferrari wird die Marke den 812 Superfast als neuestes und natürlich auch schnellstes Modell beim diesjährigen Genfer Autosalon zeigen.

Fast and furious

Mit einer Höchstgeschwindigkeit von über 340 Stundenkilometer und 800 PS Leistung dürfte der 812 als Ferraris bisher stärkster Supersportwagen gelten. Er ist der erste Ferrari, der mit EPS (Electric Power Steering) ausgestattet ist sowie dem Virtual Short Wheelbase 2.0-System (PVC), das als spezielle Allrad-Technologie bereits aus de F12 TdF bekannt ist. An Bord ist auch die jüngste 5.0-Version von Ferraris patentiertem Side Slip Control (SCC), das mehr aerodynamische Stabilität bei extremen und schnellen Kurvenfahrten bietet ohne den Fahrspaß zu mindern. Wie immer lauert die herausragende Performance unter einem elegant-dynamischen Design. Das hoch angesetzte Heck wurde vom 365 GTB4 von 1969 inspiriert. Zusammen mit tiefer gezeichneten Spoilern und Kabine und den prononcierten Kotflügeln feiert auch eine neue Interpretation des klassischen Ferrari-Rot Premiere - Rossa Settanta zum 70. Geburtstag. Natürlich freuen sich alle auf die erste Begegnung mit dem Supercar, aber vor allem möchte man die Chance haben, im ergonomisch geformten Fahrersitz Platz zu nehmen, das Lenkrad zu fühlen und die Anzeigen zu erleben. Und natürlich ist auch das aktuellste Infotainmentsystem dabei: für den seltenen Fall, dass man nicht losröhren darf, sondern brav an der roten Ampel verharrt.

Fotos: Ferrari

Während Sie noch auf Ihren 812 Superfast hoffen, könnten Sie aber auch die weiteren V12-Geschwister im Classic Driver Markt studieren..