50th Anniversary FIA Shelby Cobra 289: Die Legende lebt

Bob Bondurant, Phil Hill, Dan Gurney und Ken Miles – sie waren in den 1960er Jahren die Superstars der Rennsportszene. Und sie verhalfen der Shelby Cobra zu Weltruhm. Jetzt wird die legendäre 289 FIA Cobra offiziell neu aufgelegt.

Fünfzig Jahre ist es nun her, dass Carroll Shelby seine FIA-Cobra mit Ford-Motor vorstellte – und den Grundstein für einen amerikanischen Rennsport-Mythos legte. Zum Jubiläum bringt Shelby American nun eine limitierte Neuauflage auf die Straße. Und auch wenn es sich „nur“ um ein Continuation-Modell handelt – die neue 289 FIA Cobra ist äußerst authentisch und unzweifelhaft cool. Das zeitgenössische FIA-Livrée, die klassischen Räder mit den großen Schraubverschlüssen, die dicken Backen wurden erhalten, während sich unter der Retro-Hülle modernste technische Komponenten befinden, etwa das Chassis oder die Bremsanlage. 

Die Qual der Wahl

Angeboten wird die Jubiläums-Cobra in zwei Karosserie-Varianten – in Fiberglas oder dem etwas leichteren, aber teureren Aluminium. Die Auflage der 289 FIA Cobra, die intern auf den Namen CSX7000 hört, ist auf 50 Exemplare limitiert. Alle Fahrzeuge sind im Farbton „Viking Blue“ lackiert. Bei der Motorisierung hat man die Wahl, doch wir empfehlen, die Original-Konfiguration mit einem Ford-289-V8-Triebwerk zu wählen – schließlich bleibt das Gewicht bei 925 Kilogramm. So leicht war keine Cobra zuvor. Für den passenden Soundtrack sorgen entsprechende „Sidepipes“.

Carroll Shelbys Idee, die kleinen und leichten Chassis mit einem kraftvollen amerikanischen Motor zu kombinieren, war eine geniale Eingebung – schließlich konnte er es auf einen Schlag mit Ferrari, Jaguar und Chevrolet aufnehmen. Und das sogar auf zwei Kontinenten. Die Formel wurde seitdem von zahlreichen Herstellern immer wieder kopiert, jedoch mit wechselhaftem Erfolg.

So spannend wie 1964

Die Preise für die neue Shelby 289 FIA Cobra beginnen bei rund 95.000 US-Dollar für das Fiberglas-Modell, die Aluminium-Variante ist mit rund 160.000 US-Dollar deutlich teurer. Dafür erhält man jedoch einen Sportwagen, der mit seiner legendären Form, dem charakteristischen Klang, einem unglaublichen Leistungsgewicht und einem äußerst dynamischen Handling heute noch genau so spannend ist, wie 1964. Jedes Auto wird zudem im „World Registry“ von Shelby American registriert. Der Kunde erhält ein entsprechendes Dokument, das die Authentizität bestätigt. Wäre doch schön, wenn die Erfolgsgeschichte auf diese Art noch lange weitergeschrieben wird.

Fotos: Shelby American

Klassische Cobras finden sich im Classic Driver Markt.