Der erste Chronograph von Unimatic überzeugt auf Anhieb

Unimatic hat sich lange von der unersättlichen Uhrengemeinde drängen lassen und nun hat man endlich den ersten Chronographen vorgestellt. Und wenig überraschend: Die neue Uhr ist ein großer Wurf.

Seit der Gründung 2015 hat die kleine italienische Marke Unimatic bisher nur zwei Modelle entworfen: die Modello Uno-Taucheruhr und die robuste Freizeituhr Modello Due. Die Zurückhaltung hat einen guten Grund, sind doch beide Uhren Beispiele für wunderbar gearbeiteten Minimalismus, dessen Design Vintage mit Moderne in typisch italienischer Leichtigkeit verbindet. Dazu kommt noch, dass die verschiedenen Variationen - oft in Partnerschaft mit anderen Trendmarken entstanden - in kleinen Stückzahlen hergestellt werden. Kein Wunder, dass Enthusiasten von Unimatic begeistert sind. 

Aber ein Modell hat bisher schmerzlich gefehlt: ein Chronograph. Das Warten hat sich gelohnt, wobei Unimatic nicht gleich dabei das Rad neu erfunden hat. Modello Tre besitzt als Basis das 41,5 mm-Gehäusedesign der ursprünglichen Taucheruhr, darin elegant integriert die beiden Unterregister und der Drücker des neuen Chronographen. Unter der Edelstahl-Oberfläche - wahlweise auch schwarzes DLC - arbeitet ein automatisches Werk von Seiko gepaart mit einem Meca-Quartz-Chronographen. Der neue Zeitmesser ist wirklich attraktiv, vor allem in Kombination mit dem eleganten und erstaunlich geschmeidigen italienischen Horween-Lederarmband. Wenn man weiß, wie erfolgreich die ersten beiden Modelle waren, sollten Interessenten nicht lange zögern.

Fotos: Unimatic

Die ersten, einzeln nummerierten Editionen der Unimatic Modello Tre sind ab 525 Euro erhältlich und können direkt über die Website der Marke gekauft werden.