Singer und Williams verleihen dem Porsche 911 einen ganz neuen Dreh

Binnen acht Jahren hat sich Singer den Ruf eines der weltweit besten Restaurateure für den Porsche 911 erarbeitet. Nun nehmen sich die Kalifornier auch das schlagende Herz des Elfers vor – mit tatkräftiger Hilfe von Williams Advanced Engineering...

Leichtbau über alles

Die neue Partnerschaft zwischen Singer und Williams hat sich vor allem den Kampf gegen überflüssige Kilos auf die Fahne geschrieben. Noch sind nicht alle Details bekannt, aber bereits durchgesickert ist, dass als erste Früchte der Kooperation drei „reimagined“ 911-Motoren entstehen werden. Der erste, ein 3,6 Liter großer Boxer aus dem 964 des langjährigen Singer-Kunden Scott Blattner. Der luftgekühlte Sechszylinder-Sauger wird mit Komponenten aus Titan, Magnesium und Kohlefaser deutlich entschlackt, bekommt dazu eine Hubraumerhöhung auf vier Liter sowie vier Ventile pro Zylinder und vier Nockenwellen verpasst. Um die Kooperation zwischen Singer und Williams noch zu toppen, fungierte der „Vater des Sechszylinder-Boxers“, der heute 87-Jährige Porsche-Motorenguru Hans Mezger, als Berater des Projekts. Mit angeblich 500 PS und einem bis jenseits von 9000 Umdrehungen reichenden Drehzahlband haben wir keine Zweifel, dass Mister Blattner irgend etwas an dem Motor bemängeln wird. Wir können es aber auch kaum erwarten, den Rest des Autos zu sehen...

Fotos: Singer Vehicle Design

Alle Details zur neuen Kooperation, die eine eigenständige Singer-Abteilung für Restaurierungen und Modifizierungen zum Inhalt hat, werden in rund vier Wochen bekannt gegeben. Sie finden weitere Informationen zu diesem neuen Projekt auf der Singer Vehicle Design Website.

Suchen Sie nach einem im ähnlichen Stil modifizierten „reimagined“-911? Im Classic Driver Market haben sie die Auswahl zwischen hunderten von Exemplaren.