Formel 1 für die Straße mit dem Mercedes-AMG Project One

Mercedes-AMG feiert seinen 50. Geburtstag auf der IAA in Frankfurt mit der Enthüllung einer Studie des mit Spannung erwarteten Project One. Der Hypersportwagen soll Formel-1-Technologie auf die Straße bringen – und aus einem kleinen Sechszylinder-Turbo und vier Elektromotoren über 1.000 PS zaubern.

Die Zeiten, in denen man beim abendlichen Sportwagen-Vergleich in St. Moritz oder St. Tropez mit Hubraum- oder Zylinderzahlen punkten konnte, sind endgültig vorbei. Der Mercedes-AMG Project One, mit dem die Affalterbacher Sportabteilung ihren 50. Geburtstag feiert, orientiert sich viel mehr am aktuellen Konstruktionsprinzip der Formel 1: Der 1,6-Liter-V6-Hybrid-Benzinmotor mit Direkteinspritzung und elektrisch unterstützter Single-Turboaufladung stammt direkt aus dem F1-Rennwagen von Mercedes-AMG Petronas und dreht bis bis zu 11.000/min – im Straßensportwagenbau eine Revolution, die auch akkustisch einiges hermachen dürfte. Die Systemleistung des Mercedes-AMG Project One soll über 1.000 PS liegen, die Höchstgeschwindigkeit jenseits von 350 km/h. Ab 2019 sollen 275 Exemplare des Hypersportwagens gebaut werden – zu einem Preis von rund 2,275 Millionen Euro. Besser kann man die Kerzen auf der Geburtstagstorte wohl nicht ausblasen.

Fotos: Mercedes-AMG