Dieser Range Rover von Overfinch huldigt Londoner Luxus und Landmarken

Range Rover findet man auf Londons Straßen wie Sand am Meer. Um der Konformität zu entkommen, hat sich der nicht erst seit heute auf das Land Rover-Flaggschiff spezialisierte Veredler Overfinch bei seinem jüngsten Einzelstück von der Themse-Metropole inspirieren lassen.

Londons Skyline - in Wurzelholz eingelegt

Auf Basis des luxuriösen Range Rover Autobiography mit verlängertem Radstand soll Overfinchs 250.000 Pfund teure „London Edition“ die überragenden Veredelungskünste des Hauses demonstrieren. Ein ambitioniertes Unterfangen, gibt es doch für dieses Modell schon werksseitig Individualisierungsmöglichkeiten en masse. Die vorzugsweise schwarz getönten Details an der in „Balmoral Blue“ lackierten Karosserie verleihen dem großen Range einen leicht bedrohlichen Anstrich. Doch warten die wahren Highlights dann im Interieur. Über 5.000 einzelne Teile aus handgeschnittenem Holz, Edelstahl und Abalone-Muscheln wurden in 250-stündiger Arbeit in die Walnussholzflächen des Instrumententrägers, der Türen und der Mittelkonsole eingearbeitet. Sie zeigen Landmarken der Londoner Skyline wie das London Eye, den Gherkin und sogar einige doppelstöckige rote Busse. 

Fotos: Overfinch