Diese zwei Ferrari-Rennwagen suchen einen neuen Besitzer

Es ist schon selten genug, dass ein offener Rennwagen von Ferrari aus den fünfziger Jahren am Markt auftaucht. Aber gleich zwei? Aber Copley Motorcars hat es tatsächlich geschafft, ein sensationelles rotes Duo zu präsentieren - einen Ferrari 375 Plus von 1954 und einen 750 Monza von 1955.

Die beiden Ferrari-Sport-Rennwagen von Copley Motorcars stammen beide aus dem früheren Stall von Tony Parravano, seines Zeichens Baulöwe und während der fünfziger Jahre Rennwagenpionier an der amerikanischen Westküste mit einem ausgesprochenen Faible für Enzo Ferraris extravagante Automobile. Parravano holte sich die allerbesten Piloten, um mit seinen Rennwagen anzutreten. Zu ihnen gehörten Ken Miles, Richie Ginther und Carroll Shelby, der übrigens am Steuer beider Ferrari saß. 

Der 375 Plus mit der Chassisnummer 0478 AM hatte ursprünglich eine Karosserie von Scaglietti, aber nachdem Shelby in Palm Springs einen Unfall erlitt, erhielt der Ferrari einen neuen Körper von Jack Sutton in Hollywood. Shelby sollte später feststellen, dass dieses Fahrzeug der leichteste und schnellste Ferrari war, den er je erlebte - großes Lob von einem der versiertesten Fahrer überhaupt. Danach wechselte der 375 in den Besitz des privaten Rennteams von Frank Arciero, und ein junger Dan Gurney fuhr mit diesem Ferrari zahlreiche Siege ein. Als einer von acht originalen 375 Plus, die vermutlich überdauert haben und mit der einzigartigen, geschwungenen Karosserie von Sutton, ist Nummer 0478 der ultimative Ferrari-Sportwagen der fünfziger Jahre. 

Als einer von 37 Drei-Liter-Ferrari Monzas, die gebaut wurden, erhielt auch Chassisnummer 0538 M Ende 1955 eine einmalige Karosserie von Scaglietti nach einem Unfall während der Targa Florio. Danach wurde der Monza in die Vereinigten Staaten exportiert, wo er 1957 beim letzten Renneinsatz der Scuderia Parravano startete. Parravano verwickelte sich in einen heftigen Rechtsstreit mit der US-Steuerbehörde und musste sich zusammen mit einiger seiner kostbaren Automobile nach Mexiko absetzen. Man hat ihn nie wieder zu Gesicht bekommen.

Wer sich im August die Car Week in Monterey nicht entgehen lassen will, kann sich freuen, denn Stu Carpenter von Copley Motorcars wird diese beiden historisch bedeutsamen Ferraris im Rahmen des Concours On The Avenue in Carmel-By-The-Sea am 21. August präsentieren.

Fotos: Chip Riegel für Copley Motorcars 

Sie finden diesen Ferrari 375 Plus Sutton Spyder von 1954 wie auch den Ferrari 750 Monza von 1955 zum Verkauf im Classic Driver Markt., genauso wie den kompletten Bestand von Copley Motorcars.