Das Seepferdchen: Ferrari-Rennboot mit V8 aus dem F430

Eugenio Molinari ist ein besonderer Schwimmlehrer: Der Italiener brachte einem Ferrari-V8 auf dem Comer See tatsächlich das Schwimmen bei.

Natürlich ist Eugenio Molinari kein richtiger Schwimmlehrer, denn er hat den Großteil seines Lebens nicht im, sondern auf dem Wasser zugebracht. Der Bootsbauer blickt auf eine über 50-jährige Rennsportkarriere im Speedboat zurück. Zu seinem 71. Geburtstag machte sich der „Signore“ ein besonderes Geschenk: Er baute ein Ferrari-Rennboot und taufte es auf den Namen „Freccia Rossa“. Angetrieben wird das knapp über eine Tonne wiegende Speedboat vom V8-Motor des Ferrari F430. Der für den Einsatz im nassen Element modifizierte Motor leistet 490 PS. Molinari selbst ließ es sich nicht nehmen, persönlich hinter dem Ferrari-Lenkrad einen neuen Geschwindigkeitsrekord aufzustellen. Im Juni 2007 sicherte er sich mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 123,3 km/h den Rekordplatz in der 1.000-Kilogramm-Bootsklasse. Ganz Ferraristi, widmete der Speed-Boat-Pionier seinen Sieg dem Ferrari-Chef Luca di Montezemolo.


Fotos: Eugenio Molinari