Brigitte Bardots Riva kommt am Comer See unter den Hammer

Bei der Auktion von RM Sotheby’s am Comer See kommt am 23. Mai jene Riva Super Florida zum Aufruf, die einst Brigitte Bardot ihr Eigen nannte. Neben der Bardot-Riva kommt noch ein weiteres hölzernes Modell mit der italienischen Bootsmanufaktur auf den Tisch.

Bardot und ihre Riva, ein perfektes Bild

Nounours“ nannte die französische Schauspielerin ihre kleine Riva, die sie damals von ihrem frisch gebackenen Ex-Ehemann, Film-Direktor Roger Vadim, geschenkt bekam. Vadim kaufte die Riva im Jahr 1959 beim Riva-Vertriebspartner Monaco Boat Service und vermachte sie Bardot, obwohl die beiden zu diesem Zeitpunkt schon gar kein Paar mehr waren. Doch sie verstanden sich gut und blieben Freunde und Arbeitskollegen. Bardot stach mit dem Boot regelmäßig von ihrer Villa ‘La Madrague’ in St. Tropez aus in See. Die schöne Schauspielerin auf ihrer Riva, dieses Bild war auf unzähligen Magazin-Titelseiten zu sehen, außerdem in Büchern, die ihre Karriere dokumentierten. Wohl keine andere Konstellation hätte den Jet-Set der 1960er Jahre an der schönen Côte d’Azur treffender repräsentieren können. RM Sotheby’s schätzt den Wert der „Nounours“ auf 80.000 bis 120.000 Euro.

Die zweite Riva im Boot

„Shaheen“ ist der Spitzname der zweiten Riva, die bei RM Sotheby’s im Rahmen des Concorso d’Eleganza Villa d’Este einen neuen Besitzer sucht. Es handelt sich um eine der begehrten Aquarama Special der zweiten Serie, angetrieben von zwei V8-Riva-350-Motoren. Die Riva stammt aus dem Vorbesitz von Sheikh Hamad-al-Thani, Emir von Qatar, der sie nach einer besonderen Gattung von Jagdfalken mit arabischer Herkunft benannte. Das Boot befand sich jedoch stets in der Schweiz und besitzt daher noch originale Schweizer Zulassungspapiere. Der aktuelle Besitzer scheute keine Kosten bei der Instandsetzung der Riva – und ließ sie zwischen 2003 und 2005 bei RAM Sarnico umfangreich restaurieren.

Fotos: RM Auctions

Schnelle historische Boote stehen im Classic Driver Markt zum Verkauf.