Steve Jobs’ echte Apple Watch war eine Seiko

Eine alte Seiko-Armbanduhr aus dem Nachlass von Apple-Gründer Steve Jobs ist vergangenes Wochenende für 42.500 US-Dollar versteigert worden. Es dürfte sich für den höchsten jemals gezahlten Preis für eine Seiko handeln.

Ganz überraschend ist der hohe Preis nicht, hat die abgetragene Uhr doch zumindest für Apple-Jünger großen historischen Wert: Steve Jobs hatte die Seiko aus den frühen 1980er Jahren einst bei einem Fotoshooting mit dem Fotografen Norman Seeff getragen, dass ihn zusammen mit dem ersten Macintosh-Computer zeigte und zu den berühmtesten Aufnahmen des Mac-Masterminds gehört. Die Uhr kam bei Auktionshaus Heritage Auctions im Rahmen eines Memorabilia Sales zusammen mit anderen Apple-Devotionalien zum Aufruf – versteigert wurde auch einer von Steve Jobs’ typischen schwarzen Rollkragenpullovern, der 7.500 Dollar einbrachte, sowie ein Paar ausgetretener Birkenstock-Sandalen, die einem Sammler immerhin 2.750 Dollar wert waren. 

Foto: Norman Seeff via Heritage Auctions