Sammler sind ganz verrückt nach Designklassiker von Gio Ponti

Kaum ein klassischer Designer wird derzeit so heiß gehandelt wie Gio Ponti. Bei einer Auktion von Phillips in London erzielten zahlreiche Möbel und Objekte ein Vielfaches ihres Schätzpreises.

Vor gerade einmal 10 Jahren war der italienische Designer und Architekt Gio Ponti außerhalb der Kreativszene weitgehend unbekannt – doch mittlerweile ist sein Name allgegenwärtig. Im Herbst 2018 wurde Gio Ponti mit einer Werkschau im Musée des Arts Décoratifs in Paris geehrt, auf der Grand Basel war ein Eins-zu-Eins-Modell eines von ihm entworfenen, doch nie gebauten Alfa Romeos zu sehen. Auch die Möbel und Objekte des Mailänder Multitalentes gehören mittlerweile zu den begehrtesten Sammlerstücken auf dem rasant wachsenden Weltmarkt für seltene Designklassiker: Bei einer Auktion von Phillips im Oktober in London wurden zahlreiche der Ponti-Lose deutlich oberhalb ihres Schätzpreises verkauft. Ein hölzerner Schreibtisch, auf 60.000 bis 80.000 Pfund geschätzt, erzielte sagenhafte 193.750 Pfund.

Zwei Prototypen für faltbare Kaffeetische erzielten 81.250 und 100.000 Pfund – ziemlich genau das doppelte dessen, was Phillips erwartet hatte. Der siegreiche Bieter eines Paares Kaminböcke, auf 5.000 bis 7.000 Pfund geschätzt, erhielt den Zuschlag bei 32.500 Pfund. Wir sind gespannt, welche außergewöhnlichen Ponti-Klassiker die nächsten Preisrekorde aufstellen werden.