Mit diesem E-Bike nostalgisch in die Zukunft radeln

Es ist schon eine Herausforderung, sowohl nachhaltig und angenehm, aber auch noch stilbewusst von A nach B zu gelangen. Aber zwei jungen osteuropäischen E-Bike-Designern ist dieses Kunststück gelungen.

Elektrisierend schön

E-Mobilität rückt immer mehr in den Blickpunkt. Aber die vielen Ansätze, etwas zu entwickeln, das formal so spannend wie auch ökologisch ist, lassen bis auf wenige Ausnahmen doch sehr zu wünschen übrig. Das Modell Avionics V1 ist mit seinem Mix aus Minimalismus und der „Chopper”-Silhouette von klassischen Motorrädern ein interessanter Ausreißer aus dem konventionellen Peloton der elektrischen Fahrräder. Es überzeugt durch den eleganten Schwung des Metalls, der Elemente aus Jatoba-Holz und der mattschwarzen Lackierung. Für den Antrieb sorgt ein 5.000 Watt starker bürstenloser E-Motor mit einer Reichweite von 120 Kilometern und einer Höchstgeschwindigkeit von 58 Stundenkilometern. Aber diese Leistungsdaten dürften künftige Käufer wohl weniger interessieren, als die Form, welche die Funktion überstrahlt. Ein Merkmal scheint besonders relevant: Das Bike besitzt auch einen USB-Anschluss zum Laden des Handys. Keine schlechte Idee, denn der Besitzer könnte viele Bilder seines Schatzes bei Instagram posten wollen.

Fotos: Avionics

Weitere Informationen finden Sie auf der Avionics-Website.