Ferraris 70-Jahre-Ausstellungen gehen bis unter die Haut

Während allerorten die Feiern zum 70. Geburtstag der Marke weitergehen, startet das Ferrari Museum zwei neue Ausstellungen. Die erste beschäftigt sich mit seltenen und ikonischen Fahrzeugen, die zweite wirft einen Blick unter die Haut der Springenden Pferde...

Geburtstagsfeiern

Die im erst kürzlich noch einmal um 600 auf 4100 m2 Fläche erweiterten Ferrari Museum untergebrachten Ausstellungen widmen sich zwei unterschiedlichen Facetten der Ferrari Legende. „Infinite Red“ bringt einige der seltensten Modelle des Cavallino Rampante unter einem Dach zusammen – von straßenzugelassenen Ikonen wie dem 250 GTO und dem LaFerrari bis zu Rennwagen wie dem F500 Formel 2 von Alberto Ascari oder dem F2004 von Michael Schumacher. Die zweite Ausstellung mit dem Titel Under the Skin blickt auf die unter der Haut. Beginnend mit dem 125S, wird anhand von technischen Zeichnungen aus dem historischen Ferrari Archiv und ausgestellten Motoren der Entwicklungsprozess verdeutlicht. Ab November wandert Under the Skin dann ins Londoner Design Museum – Partner von Ferrari bei der Konzeption der Ausstellung – weiter. Dann können auch die Londoner oder Besucher vom Kontinent jener magischen Formel nachspüren, welche Ferrari in den Herzen der meisten Autofans auch noch nach 70 Jahren einen Ehrenplatz einräumt. 2016 war für die beiden Ferrari Museen ein Rekordjahr – allein 344.000 der insgesamt 478.000 Besucher besichtigten das für die beiden neuen Ausstellungen zuständige Museum in Maranello. 

Fotos: Ferrari