Dieses Peugeot 806 Procar ist tatsächlich ein für den Motorsport gezüchteter Van

Und wer behauptet, man könne nicht mit einer französischen Familienlimousine viel Spaß haben? In 1995 hat Kronos Racing diesen gesitteten Peugeot 806 Eurovan zu einem kompromisslosen Procar verwandelt und startete damit bei den 24 Stunden von Spa Francorchamps. Der Rest ist Geschichte.

Vor 25 Jahren hatte der Mann, der bei Peugeot für das Werbebudget verantwortlich war, eine verrückte Idee. Für die 24 Stunden von Spa Francorchamps im Jahr 1995 hatte Peugeot einen aberwitzigen Einfall: ein Procar auf der Basis des familienfreundlichen 806 MPV zu bauen. Unter den Händen von Kronos Racing wurde das Auto zerlegt, um für den Renneinsatz vorbereitet zu werden. Der Motor allein war ein Mix aus 306 Maxi-Rallye und 406 Supertourisme. Damit leistete dieser Antrieb beachtliche 280 PS und in der Lage mit den anderen Rennmaschinen mitzuhalten.

 

Zum Glück erhielt dieses Konstrukt grünes Licht von der technisches Abnahme und damit die Startberechtigung. Gemeldet für die Klasse 2 Super Touring-Kategorie, maß sich der 806 mit einigen der besten Tourenwagen jener Zeit. Am Renntag sorgten leider technische Probleme dafür, dass dieses Fahrzeug nicht die vollen 24 Stunden absolvieren konnte. Rennfahrer Pascal Witmeur erinnert sich: „Jedes Mal, wenn wir Raidillon passierten, applaudierten die Zuschauer. Sie mochten das Auto, weil es nicht nur atypisch, sondern meist nur auf zwei Rädern unterwegs war!“
 

 

Aktuell wird dieser Motorsport-Van von unseren Freunden bei Gipimotor angeboten. Der 806 ist eine fantastische Eintrittskarte zu einigen der internationalen klassischen Tourenrennen. Wo immer es auftritt, dürfte dieser unkonventionelle Rennwagen auf Begeisterung stoßen. Außerdem können Sie auf der Rückfahrt bequem Ihre Wocheneinkäufe erledigen!
Fotos: Gipimotor © 2020