Carrozzeria Auto Sport: Die hohe Kunst des Coachbuilding

Bacchelli & Villa – diese Namen liest man immer wieder im Zusammenhang mit Restaurationen von italienischen Blechdiven der absoluten Hyperclass. Wir sind zu den Coachbuildern nach Bastiglia gereist, um sie bei der Arbeit zu beobachten.

Die Halle der Carrozzeria Auto Sport darf man getrost als Atelier bezeichnen – denn was einen dort erwartet, gleicht einer Skulpturensammlung par Excellence!

In der Emilia Romagna muss die tief verwurzelte Leidenschaft für das Automobil und die hohe Kunst des Karrosserieformens genauso in den Genen liegen, wie der Pioniergeist und der Wille, immer neue Verarbeitungstechnologien auszutüfteln. In der Region wurden viele Automobillegenden geboren und Inovationen geschaffen. Und wenn man deren Geschichten zu ihrem Ursprüng verfolgt, stellt man fest, dass es immer wieder die gleichen Personen, Namen und Orte sind, die sich kreuzten und zur nächsten spannenden Geschichte führten. In diesem Fall heißt die Schnittmenge – um es auf einen kurzen Nenner zu bringen – Ferrrari. In den späten 50er Jahren begann Franco Bacchelli sein Schaffen in der Carrozzeria Sports Cars in Modena – damals unter Leitung des Rennfahrers und Coachbuilders Piero Drogo, der in erster Linie Rennspport-Teams betreute und Sportprototypen baute. Hier sammelte Bacchelli unter anderem Erfahrung mit dem lackieren von im Rennsport eingesetzten Leichtbaumaterialien, was ihm später den Einstieg zur eigenen Geschichte ermöglichen sollte. In diesem Zusammenhang traf Bacchelli auf Roberto Villa, der für die Carrozzeria Scaglietti arbeitete und als Experte auf dem Gebiet des Aluminiumformens galt. Es funkte und 1972 gründeten die beiden ihr eigenes Unternehmen zur Wartung und Reparatur von GT-Sportwagen, dass zunächst noch Bacchelli & Villa hieß.

 

Carrozzeria Auto Sport: Die hohe Kunst des Coachbuilding
Carrozzeria Auto Sport: Die hohe Kunst des Coachbuilding Carrozzeria Auto Sport: Die hohe Kunst des Coachbuilding


In den 70er Jahren versuchte man sich bei Ferrari beim 308er mit GFK-Karroserien. Durch seine Erfahrung im Rennsport war die Lackierung des Glasfaserverstärkten Kunststoffs ein Spezialgebiet von Bacchelli – und seine Firma wurde von Ferrari für die Reparaturen dieser Karosserien zu Rate gezogen. Den großen Erfolg und Aufschwung brachte Bacchelli & Villa dann vor allem der Ferrari 512 BB LM, der nach erfolglosem Einsatz in Le Mans leichter getrimmt werden und für den Kundensport eine GFK-Karrosserie erhalten sollte. Von Il Commendatore Enzo Ferrari erhielten Bacchelli & Villa folglich den Auftrag aus Maranello, das Aluminiummodell zu dengeln und die Karrosserien zu bauen. Eine weitere Herausforderung und wichtige Chance waren die Reparaturen, die im Laufe der Rennsaison ständig von ihnen durchgeführt werden mussten.

 

 

Carrozzeria Auto Sport: Die hohe Kunst des Coachbuilding
Carrozzeria Auto Sport: Die hohe Kunst des Coachbuilding Carrozzeria Auto Sport: Die hohe Kunst des Coachbuilding


Long Story short: Damit war für Bacchelli & Villa der Grundstein für eine Karriere im Prototypenbau und der Restaurierung gelegt. Heute ist die Firma, die in den 1980er Jahren in Carrozzeria Auto Sport umbenannt wurde, vorallem auf die Instandsetzung außergewöhnlicher Klassiker spezialisiert. GFK spielt dabei kaum mehr eine Rolle, die Beschichtung diverser Materialien und der Umgang mit Kompositmaterialien jedoch schon – und die Schnittmuster, die hier an der Wand hängen, verraten welche seltenen Bleche hier in Form gebracht werden. Auf schlichten Kartons sind wohlklingende Kürzel wie 275 GTB, 250 GTO oder 250 Spider zu lesen, darunter liegt ein Masterpiece für eine Miura-Nase, gegenüber ein Gittermodell für ein nachzubildendes Karrosserieteil. Die schönsten und edelsten aller Automobillegenden warten hier in der Skulpturenhalle, auf den Karroserierichtbänken, in den Lackierstationen und bei der Endmontage auf ihre Wiedergeburt. Gerade noch zu Gast war beispielsweise der Ex-Steve-McQueen 275 GTB/4, der hier für Ferrari Classiche auf der Richtbank war. Aber auch ein Hauch Neuzeit weht durch die heiligen Hallen, denn bei der Carrozzeria Auto Sport bekommen auch die aktuellen Ferrari-Motoren ihren rauhen roten Rennanzug verpasst. Man könnte Bücher füllen mit den Arbeiten der italienischen Karrosseriebau-Meister – doch Bilder sagen manchmal einfach mehr als alle Worte. Starten Sie einen Rundgang mit uns und geniesen Sie die Skulpturen in unserer großen Fotogalerie.

 

 

Text & Fotos: Nanette Schärf

Wer mehr über die Carrozzeria Auto Sport erfahren oder seinen Ferrari 250 GTO zum Ausbessern geben möchte, findet auf der Website www.autosport.it alle wichtigen Informationen.