Auktionsweltrekord – 48 Millionen Dollar für einen Ferrari 250 GTO

Was erwartet worden war, ist auch eingetroffen! Der Ferrari 250 GTO, der von RM Sotheby's bei der Monterey-Auktion angeboten wurde, kam nun als teuerstes Auto, das je versteigert worden ist, für die königliche Summe von insgesamt 48,405 Millionen Dollar unter den Hammer.

Der Mann, der mit der Aufgabe betraut wurde, den 250 GTO - 18 Jahre lang im Besitz von Microsofts ehemaligem Softwarearchitekten Greg Whitten - auf die Bühne vor großem Publikum zu fahren, stellte sich als Derek Bell heraus, selbst fünfmaliger Le Mans-Sieger. Zu diesem Zeitpunkt hatte RM Sotheby's Auktionator Maarten ten Holder noch nicht das Anfangsgebot von 30 Millionen Dollar aufgerufen. Danach folgte eine packende, sich über zehn Minuten hinziehende Bieterschlacht, ehe der Hammer bei 44 Millionen Dollar (48,405 Millionen Dollar mit Käufergebühren) zum letzten Mal unter donnerndem Applaus fiel.

Als dritter gebauter GTO ist Chassisnummer 3143GT eine der besseren vorhandenen Exemplare. Es hat eine umfangreiche, wenn auch ausschließlich italienische Rennhistorie mit zwei Klassensiegen bei der Targa Florio. Der GTO besitzt noch den Originalmotor sowie Getriebe und Hinterachse. Außerdem hat er die Series II-Karosserie, die 1964 von Scaglietti geschaffen wurde. Obwohl der amtierende Weltrekord des 250 GTO mit Chassisnummer 3851GT, den Bonhams 2014 für 38 Millionen Dollar verkaufte, um einiges überflügelt wurde, blieb die Versteigerung weit unter dem 70 Millionen Dollar teuren privaten Tausch für das silberne Exemplar, das einst von Pierre Dumay und Léon Dernie gelenkt worden war.

Der Verkauf erlöste über 10 Millionen Dollar mehr, als der Bonhams-GTO, der 2014 unter den Hammer kam. Aber zum RM Sotheby's-Erlös fehlen noch einmal 21,5 Millionen Dollar um mit den angeblich 70 Millionen Dollar für den ehemaligen Series I-GTO von Pierre Dumay und Léon Dernie konkurrieren zu können, das damit das kostbarste, je verkaufte Automobil bleibt. Dennoch, der Bieter, der sich bei der Monterey-Versteigerung durchsetzte, darf sich nun Mitglied eines sehr, sehr exklusiven Zirkels nennen. Denn er besitzt nicht nur einen, sondern vielleicht den außergewöhnlichsten Sportwagen, der überhaupt gebaut worden ist.

Fotos: Stephan Bauer für Classic Driver © 2018 

Sie einen Überblick über unsere Berichte von Pebble Beach und der Monterey Car Week hier.