Bonhams versteigert teuersten Aston DB5 Convertible aller Zeiten in Paris

Im Rahmen der Rétromobile 2015 lud Bonhams zur Auktion in den Pariser Grand Palais – und verbuchte mit einem Aston DB5 Convertible nicht nur den höchsten Erlös, sondern auch einen neuen Weltrekord. Den Zuschlag für den seltenen Linkslenker erhielt der Käufer erst bei knapp 1,9 Millionen Euro.

Welrekord für einen Aston Martin DB5 Convertible

Ein große Überraschung war die Rekordsumme von 1.897.500 Euro inklusive Auktionszuschlag jedoch nicht, da Bonhams bereits den Schätzpreis mit 1,6 bis 1,9 Millionen Euro hoch angesetzt hatte. Schließlich wurden vom offenen DB5 nur 39 Linkslenkermodelle gebaut. Den Zuschlag für den Aston aus dem Jahr 1965 erhielt ein anwesender Bieter, der sich gegen einen Konkurrenten am Telefon durchsetze. Der Erlös gilt laut Bonhams als höchste Summe, die bisher für einen Serien-DB5-Convertible gezahlt wurde. Einen Millionenerlös brachte auch der Aston Martin DB4 Convertible ein, von dem nur 21 linksgelenkte Exemplare gebaut wurden. Mit knapp über 1,2 Millionen Euro wurden die Erwartungen allerdings nur haarscharf erfüllt. Über dem Estimate wurde dagegen die 1966er AC Cobra 289 Mark II aus dem ehemaligen Besitz von Amschel Rothschild für 937.250 Euro verkauft.

Gute Ergebnisse für Vorkriegswagen

Erst dahinter folgte der 1930er Alfa Romeo 6C-1750 Grand Sport für 1.184.500 Euro  – Bonhams hatte gleich ein ganzes 6C-Ensemble mit nach Paris gebracht. Einer der berühmtesten russischen Rennfahrer, Boris Ivanowski, saß einst hinter’m des von James Young karosserierten Alfas. Dass die frühe Automobilgeschichte weiterhin ihren Stellenwert in der Sammlerszene hat, bewiesen auch die Verkäufe des Gerin Aérodyne Saloon Prototype - einem rollenden Stahlgerippe von 1922 - für 184.000 Euro und des Panhard-Levassor Four-Cylinder 35hp Sports Two-Seater von 1904, der für knapp 750.000 Euro versteigert wurde.

Senna-Kart und Papst-Harley

Im vergleichsweise unteren Preissegment gab es einige interessante Verkäufe, die einmal mehr bewiesen, dass prominente Vorbesitzer den Preis treiben. Die Harley-Davidson von Papst Franziskus fand einen würdigen Käufer, der 46.000 Euro für das wohl heiligste Motorrad aller Zeiten zahlte. Das ehemalige Kart von Ayrton Senna aus dem Jahr 1981 wurde für fast 60.000 Euro versteigert. Mit fast 21,5 Millionen Euro verbuchte Bonhams den bisher höchsten Gesamterlös bei einer Auktion in Paris. Das Ergebnis hätte aber in Hinblick auf die 145 Fahrzeug im Auktionsangebot allerdings noch höher ausfüllen können. Wie schon bei der Auktion von RM am Vortag – und bei der Auktionswoche in Arizona am Jahresanfang – schien auch hier die allgemeine Kauflaune ein wenig zu schwächeln.

Alle Lots der Bonhams-Auktion finden Sie bei Classic Driver.

Fotos: Rémi Dargegen for Classic Driver © 2015

Die Top 5 der Bonhams-Auktion in Paris:

Lot 345 / 1965 Aston Martin DB5 Convertible LHD / EUR 1.897.500
Lot 375 / 1962 Aston Martin DB4 Convertibl LHD / EUR 1.219.000
Lot 381 / 1930 Alfa Romeo 6C-1750 Grand Sport /EUR 1.184.500
Lot 349 / 1966 AC Cobra 289 Mark II Roadster / EUR 937.250
Lot 373 / 1930 Isotta Fraschini 8A SS Cabriolet / EUR 931.500