Coys-Auktion am Nürburgring: Vom F1-Racer bis zum Porsche-Traktor

Bei der alljährlichen Coys-Auktion im Rahmen des Oldtimer-Grand-Prix geht es bekanntlich sportlich zu Sache. Dieses Jahr bringt das Auktionshaus obendrein eine Auswahl potenzieller „Abschlepper“ an den Start.

Während automobile Alltäglichkeiten wie ein Alfa Romeo 1750 GTV Junior oder ein 1963er Ford Thunderbird eher für die gemütliche Fahrt auf einer der berühmtesten Rennstrecken der Welt taugen, sorgen echte Formel-Boliden im Coys-Katalog vermutlich bereits schon im Vorwege für feuchte Handflächen. Nummer 121 etwa, ein Minardi M 186, in dem die Fahrer Alessandro Nannini und Andrea de Cesaris die Saison bestritten. Mit seinem außergewöhnlich zuverlässigen Cosworth-Motor, einem der erfolgreichsten in der Formel 1, eignet sich dieser Single-Seater exzellent für historische Formel-1-Veranstaltungen, bei denen es, dank der aufgezogenen Regenreifen, auch ruhig einmal nass werden darf.

Ob das allerdings ausreichen wird, um an dem Ring-erfahrenen Los mit Nummer 130 vorbeizuziehen, bleibt abzuwarten. Der 72er McLaren M8F ist nämlich dank seines Vorbesitzers, dem Rennfahrer Peter Hoffmann, mit reichlich Ortskenntnissen ausgestattet, erlangte das Auto doch 1980 den 8. Platz beim 1.000-Kilometern-Rennen auf dem Nürburgring.

Doch selbst, wenn für keinen dieser Boliden der Hammer fällt, die restlichen Angebote machen ebenfalls Lust auf eine Dauerkarte für die Rennstrecke in der Eifel. Das gilt auch für das Lot 103A. Denn der in Porsche-Rot gehaltene 59er Allgaier Super AP133 „Ackerschlepper“ in Concours-Zustand dürfte, trotz seiner bescheidenen Performance, speziell bei gestrandeten Ringnovizen ein gern gesehenes Mobil sein. Als Abschlepper am Schwedenkreuz, versteht sich.

Fotos: Coys

Alle Lots der Coys-Auktion am 10. August am Nürburgring finden Sie bei Classic Driver.