Evel Knievels Harley kommt in Las Vegas unter den Hammer

Evel Knievels Harley-Davidson XL 1000 aus dem Film "Viva Knievel" kommt am 7. Januar 2016 bei Bonhams in Las Vegas unter den Hammer. Gebaut wurde das Stunt Bike von niemand geringerem als Bud Ekins.

Robert Craig Knievel, besser bekannt unster seinem nom de guerre "Evel Knievel", gilt als berühmtester Stuntfahrer aller Zeiten. Im Amerika der 1970er Jahre - vom Vietnamkrieg, dem Watergate-Skandal und der Ölkrise verunsichert - war der ehemalige Schulaussteiger und Kleinkriminelle aus Butte, Montana mit seiner todesverachtenden Motorrad-Akrobatik eine willkommene Abwechslung. "Ich war zur rechten Zeit am rechten Ort", erzählte Knievel einst dem Autor David Combs. "Amerika war auf seinem Hintern gelandet und sehnte sich nach einem ehrlichen Mann, der bereit war, Knochenbrüche und Gehirnerschütterungen zu riskieren, der keine Luftnummer war." Sein Hunger nach Geld und Erfolg brachte Evel Knievel sogar bis nach Hollywood. Im Film "Viva Knievel!" spielte er - neben Stars wie Gene Kelly, Red Buttons, Lauren Hutton und Leslie Nielsen - schließlich sich selbst.

Als Motorrad für die Leinwand-Stunts dienten mehrere Harley-Davidson Ironhead Sportster 1000 von 1976, die umfassend modifiziert wurden, um Knievels tatsächlichem Stunt Bike, einer Harley XR-750, so ähnlich wie möglich zu sehen. Den Auftrag für den Umbau erhielt Steve McQueens Freund und Stuntman Bud Ekins. Bei der großen Motorradauktion von Bonhams am 7. Januar 2016 in Las Vegas kommt eine dieser Harleys unter den Hammer. Das Stunt Bike wurde erst kürzlich von George Sedlak, der einst die Motorräder von Evel Knievel gestaltete, mit einer neuen Bemalung versehen. Der Schätzpreis liegt bei 80.000 bis 100.000 US-Dollar.

Zahlreiche Harley-Davidson finden Sie auch im Classic Driver Markt.