Diese drei Triumph Bikes wurden zur Leinwand für Graffitikunst

Der Künstler, der diese Motorräder gestaltet hat, trägt den Namen D*Face - was wie das englische Wort für Entstellen klingt. Aber was der Graffitistar in Kooperation mit dem britischen Hersteller Triumph geschaffen hat, ist natürlich das genaue Gegenteil.

59 Jahre Freiheit

Zunächst widmete er sich Laternen, die er mit Schablonen versah und besprühte, dann waren in London Werbetafeln und Briefkästen an der Reihe. Doch Dean Stockton, der sich den Künstlernamen D*Face zulegte, avancierte von der Straßenkunst zu Ausstellungen in Galerien und erlebte später, wie seine Unikate in großen Auktionshäusern versteigert wurden. Als langjähriger Besitzer einer Triumph, fragte die Motorradmarke an, ob der Künstler nicht für eine Partnerschaft zu gewinnen wäre. Das Resultat sind diese drei Bikes. Sie heißen „Spirit of 59” und umfassen die drei „modernen Klassiker” von Triumph - eine Bonneville Thruxton, eine Bonneville Bobber Black und eine Bonneville T120, die von Stockton besprüht und mit Streifen und Schablonenformen dekoriert wurden. Außerdem besitzt jedes Motorrad ein sonderangefertigtes Emblem des Künstlers, dass nicht nur den Geist jedes Modells ausdrücken soll, sondern auch Stocktons Gefühl, als er das erste Mal auf den Sattel der Triumph seines Vaters geklettert ist. Wer Glück hat, kann sich eine Triumph von D*Face sichern, den sie werden am 30. April in einer Lotterie verlost. Um teilzunehmen, muss man nur eine Testfahrt mit einem modernen Klassiker von Triumph buchen, und schon ist man dabei. 

Fotos: Triumph Motorcycles

Sie finden eine kleine Reihe von Triumph-Motorrädern für Individualisierungen zum Verkauf im Classic Driver Markt.