Snapshot, 1970: Steve McQueen auf Abschlepptour in Le Mans

Steve McQueen war ein Laufmuffel – sogar bei den Dreharbeiten des Rennfahrer-Epos „Le Mans“ schwang er sich zwischen den Fahrszenen auf sein Motorrad, um auf dem Set herumzudröhnen. Natürlich ohne Hemd und Helm, dafür jedoch gerne mit einer charmanten Beifahrerin. Oder zwei.

Regisseur Lee H. Katzin drehte viele der rasanten Szenen live während der 24 Stunden von Le Mans im Jahr 1970. Doch auch abseits der Kamera ging der „King of Cool“ nur selten vom Gas: Er verstrickte sich in eine Affäre mit seiner schwedischen Schauspielkollegin Louise Edlind, verunfallte mit seinem Porsche und bedrohte seine Ehefrau Neile mit einem Revolver, um ein Geständnis über ihren Seitensprung mit Maximilian Schell zu erpressen. So zumindest wusste es damals die Presse zu berichten. So freizügig er bei der Freizeitgestaltung war, so sparsam blieb Steve McQueen mit seinen Worten: Seinen ersten Dialog spricht er in „Le Mans“ in der 36. Filmminute.

Foto: Rob Walls / Rex

Klassiche Triumph finden Sie im Classic Driver Markt.