Lotus will mit neuem Rennrad bei der Olympiade in Tokio starten

Lotus Engineering hat zusammen mit der High-Tech-Fahrradschmiede Hope Technology ein neues Rennrad entwickelt, mit dem das Britische Team im kommenden Jahr bei der Olympiade in Tokio antreten sollen.

Lotus mag für seine leichtgewichtigen Sportwagen bekannt sein – doch Radrennsportlern ist die britische Marke vor allem aus den frühen 1990er Jahren ein Begriff: Damals hatte Lotus ein futuristisches Sportrennrad für Chris Boardmann entwickelt, mit dem der legendäre Rennfahrer 1992 in Barcelona olympisches Gold und 1994 bei der Tour de France im Prolog das gelbe Trikot einfuhr. Bei der Olympiade 2020 in Tokio könnte das britische Radrennteam an die großen Erfolge von einst anknüpfen: Zusammen mit Hope Technology hat Lotus Engineering ein innovatives, leichtes und stabiles Bahnrad entwickelt, das sich in den kommenden Wochen entsprechend der Vorgaben des IOC für den olympischen Einsatz qualifizieren muss. In dieser Woche ist das Lotus Bike bei der Farrad-Ausstellung Rouleur Classic in London zu sehen.