Die verlorene Marilyn Monroe

Die tragische Biografie von Marilyn Monroe bewegt uns noch heute. Dass es auch heitere Tage im Leben der „MM“ gab, zeigen die einst zerstörten und nun digital geretteten Bilder des Look-Fotografen John Vachon.

Im Oktober 1953 machte sich der Fotograf John Vachon mit einem Redaktionsauftrag des Magazins Lookauf in die Berge Kanadas, wo zu der Zeit drei Hollywoodsfilme gedreht wurden. Er sollte die Stars während der Arbeit im Bild festhalten. Einer der Stars, die Vachon vor die Linse bekommen sollte, war Marilyn Monroe. Der US-Star stand gerade für den Film „Fluß ohne Wiederkehr“ vor der Kamera. Die beiden verstanden und vertrauten sich auf Anhieb, so dass einzigartig Bilder entstanden, die eine natürliche und entspannte Marilyn Monroe zeigen.
 

Die verlorene Marilyn Monroe Die verlorene Marilyn Monroe

Lediglich drei Bilder wurden für die LOOK-Ausgabe verwendet, die restlichen rund 1.000 Fotos sind im Laufe der Zeit in Archiven verschollen oder zerstört worden. Für den Bildband „Marilyn, August 1953: The Lost LOOK Photos“ wurden nun die verbliebenen, teils schwer beschädigten Bilddokumente digital aufbereitet und erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Fotos: The estate of John Vachon / Dover Publication

 

Das Buch „Marilyn, August 1953: The Lost LOOK Photos“ ist bei Dover Publications erschienen und kann unter www.doverpublications.com bestellt werden.