Langzeitparker: Das Schloss der vergessenen Alfas

Als urbaner Forschungsreisender ist Tim Knifton stets auf der Suche nach verfallenen und verlassenen Gebäuden. In einem alten Schloss in Belgien ist der Fotograf nun auf eine wahre Grabkammer voller Alfa-Sportwagen aus den 1960er Jahren gestoßen.

In der Schatzsucher-Szene mache seit längerem ein Gerücht die Runde...

Tim Knifton bezeichnet sich selbst als „Urbexer“ – eine Abkürzung für Urban Explorer und eine ungewöhnliche Freizeitbeschäftigung, die immer mehr Anhänger finden. „Mir geht es darum, verlassene Orte zu erforschen, ihren Verfall zu dokumentieren und somit vielen Menschen zugänglich zu machen“, erklärt der Fotograf. In dieser mit Kameras und Taschenlampen ausgestatteten Schatzsucher-Szene mache seit längerem das Gerücht die Runde, im Keller eines verlassenen Herrenhauses in Belgien schlummerten einige unberührte Alfa Romeo aus den 1960er Jahren. Also machte sich Knifton auf den Weg, die ungewöhnliche Sammlung zu kartografieren. 

 

Langzeitparker: Das Schloss der vergessenen Alfas
Langzeitparker: Das Schloss der vergessenen AlfasLangzeitparker: Das Schloss der vergessenen Alfas

„Wir näherten uns dem Schloss im frühen Morgengrauen über die umliegenden Felder. Auf dem Weg erkundeten wir zunächst mehrere zum Anwesen gehörende Scheunen und sowie einen Schlosshof, doch die Eingänge zum Gebäude selbst waren verschlossen. Erst nach mehreren Anläufen fanden wir im hohen Grass einen alternative Route und einen versteckten Torbogen, dessen Tür sich leicht öffnen ließ. Wir traten ein – und nachdem sich unsere Augen an die Dunkelheit gewöhnt hatten, sahen wir direkt vor uns die Alfas stehen.“

 

 

Langzeitparker: Das Schloss der vergessenen Alfas
Langzeitparker: Das Schloss der vergessenen AlfasLangzeitparker: Das Schloss der vergessenen Alfas

Insgesamt fanden Knifton und seine Begleiter sechs verlassene Alfa Romeo – darunter allem Anschein nach zwei Giulia 1600 Spider, eine Giulietta 1300 SS Super Sprint und ein 1300 Sprint. Wo sich das Schloss befindet, verriet uns der „Urbexer“ nicht. Nur dass der Zugang mittlerweile versiegelt wurde und die Grabkammer der Alfas für immer verschlossen bleiben dürfte. Wir drücken Nick Knifton die Daumen, dass ihm das Schicksal des britischen Ägyptologen und Tutanchamun-Entdeckers Howard Carter erspart bleibt – und er sich keinen „Fluch der Alfas“ eingehandelt hat.

 

 

Weiterführende Links

Weitere Fotos von Tim Knifton finden Sie in seinem Blog www.timster1973.wordpress.com.

Zahlreiche klassische Alfa Romeo finden Sie auch im Classic Driver Marktplatz.

 

 

Text: Joe Breeze
Fotos: Tim Knifton