RM Sotheby’s versteigert legendären Le Mans-Ford GT40 in Monterey

Während sich die modernen Ford GT gerade auf das erste Training zum 24-Stunden-Rennen von Le Mans vorbereiten, gib RM Sotheby’s die Versteigerung jenes Holman & Moody GT40 bekannt, der 1966 in der Sarthe Platz drei belegte. Das Datum für die Auktion in Monterey ist der 24. 25. August...

Zwei unterschiedliche Welten

Natürlich ist der originale GT40 nicht mehr zu vergleichen mit dem neuen Ford GT für die LM GTE-Klasse – vor allem sitzt bei ihm kein kleinvolumiger „EcoBoost“- sondern ein fetter V8 mit 7,0 Liter Hubraum unter der Heckverkleidung. Der zur Versteigerung ausgeschriebene GT 40 MkII mit Chassisnummer P/1016 wurde von Ronnie Bucknum und Dick Hutcherson 1966 beim verregneten 24-Stunden-Marathon auf Platz drei gefahren. Er war auch beteiligt am arrangierten, aber am Ende dann fehlgeschlagenen Foto-Finish, das die beiden erstplatzierten GT40 Chris Amon/Bruce McLaren und Ken Miles/Denny Hulme aufführten.

Die Dominanz beendete die lange Siegesserie von Ferrari in der Sarthe – das Springende Pferd war die letzten sechs Jahre zuvor als Erstes durchs Ziel galoppiert. Es bedeutete zugleich tiefe Satisfaktion für Henry Ford, dessen Konzern Ferrari übernehmen wollte, vom Commendatore jedoch eine herbe Abfuhr erhalten hatte.

Wahl des Volkes

Nach einigen weiteren Einsätzen in der Saison 1967 trat das Auto eine Reise durch diverse nordamerikanische Automobilsammlungen an. Auch an der kalifornischen Küste ist dieser GT40 kein Unbekannter, gewann er doch 2003 beim Pebble Beach Concours von 2003 den „People’s Choice“-Award. In der Original-Le Mans-Spezifikation samt authentischer Farbe wird P/1016 mit einem Schätzpreis von neun bis zwölf Millionen Dollar vorgehandelt. Am 24./25. August wird sich bei der Monterey Sale von RM zeigen, was er wirklich wert ist...

Fotos: RM Sotheby’s / Ford Motor Company