Museo Storico Alfa Romeo eröffnet in Arese

Lange mussten sich die Alfisti gedulden, nun hat Alfa Romeo endlich sein historisches Museum im italienischen Arese eröffnet. Zu sehen sind zahlreiche Ikonen und Rennlegenden aus 105 Jahren Markengeschichte, aber auch ungewöhnliche Modelle und kaum bekannte Prototypen.

Seit 1976 galt das Alfa-Romeo-Museum in Arese bei Mailand als eine Pflichtstation für Automobilliebhaber auf Italienreise

Seit 1976 galt das Alfa-Romeo-Museum in Arese bei Mailand als eine Pflichtstation für Automobilliebhaber auf Italienreise. Schon in den frühen 1960er Jahren hatte Alfa Romeo damit begonnen, die historisch wertvollsten Exemplare der Markengeschichte zusammenzutragen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Doch als 2011 das Werk in Arese die Produktion einstellte, wurde auch das Museum geschlossen. Die Sammlung fiel in einen Dornröschenschlaf, während die Alfisti-Gemeinde geduldig auf eine neue Pilgerstätte wartete. Ende Juni hat das Museo Storico Alfa Romeo nach einer aufwändigen Restaurierungsphase nun endlich wieder seine Tore geöffnet.  Das neue Museum trägt den klangvollen Beinamen „La macchina del tempo“ und ist Teil eines großen Markenzentrums, zu dem auch eine Teststrecke, ein Dokumentationszentrum und ein Showroom gehören. 

Eine einzigartige Sammlung

Herzstück ist jedoch die Sammlung von 69 Alfa Romeo, die im großzügig und modern gestalteten Museum zu sehen ist. Das Spektrum reicht vom allerersten A.L.F.A. über legendäre Rennwagen wie jenen Alfa 6C 1750 Gran Sport, mit dem Tazio Nuvolari einst die Mille Miglia gewann oder den Gran Premio 159 “Alfetta 159”, an dessen Steuer sich Juan Manuel Fangio einst den Formel-1-Weltmeistertitel holte. Der Besucher kann über die elegante Karosserieformen eines bei Touring entworfenen Alfa 8C staunen oder die Ecken und Kanten der in den 1960er Jahren von Bertone für Alfa gestalteten Concept Cars wie dem Carabo oder dem Iguana bewundern. Und natürlich zeigt Alfa Romeo auch seine „Greatest Hits“ – von der Giulietta der 1950er Jahre über Spider und GTV bis zu den neueren Modellen der Markengeschichte.

Die Geschichte von Alfa Romeo - neu erzählt

Aufgeteilt ist die Ausstellung in drei Bereiche: In der Ausstellung „Timeline“ sind 19 Modelle zu sehen, die – laut Kuratoren – am besten die Entwicklung der Marke illustrieren. Hier wird erzählt, wie Alfa Romeo zu einer italienischen Legende wurde – und auch den Tausenden Arbeitern, die dabei halfen, Respekt gezollt. Im Erdgeschoss sind unter dem Titel „Beauty“ die großen Diven zu sehen. Hier wird gezeigt, wie einst die Karrosseriebauschmieden wie Touring das Design der Marke prägten. Im Untergeschoss wird schließlich unter dem Motto „Speed“ die rasante Renngeschichte von Alfa Romeo gefeiert. 

Das Museo Storico Alfa Romeo hat täglich (bis auf Dienstag) von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Informationen finden Sie unter museoalfaromeo.com.