Italien trifft USA – transatlantische Designromanze im Jet-Zeitalter

Automobildesigner im Nachkriegs-Italien und ihre Kollegen in Amerika befruchteten sich unter dem Eindruck des Jet-Zeitalters trotz großer räumlicher Distanz gegenseitig. Eine Ausstellung in Kalifornien erforscht diese transatlantische Fernbeziehung...

Stile, die überdauern

 

Auf Basis des gleichnamigen Buches erforscht die Ausstellung Transatlantic Style: A Romance of Fins and Chrome die Liebe Italiens und Amerikas zum Automobildesign. Und wie die gemeinsame Passion einige der schönsten Autos aller Zeiten hervorbrachte und das moderne Automobildesign für immer veränderte. Kuratiert vom Historiker und Autor Donald Osborne und unterstützt vom Leiter des Blackhawk Automotive Museums, Don Williams, präsentiert die Show 20 Glanzstücke aus dem Jet-Zeitalter. Von Harley Earls Buick Y-Job – dem ersten Concept Car der Geschichte von 1938 - über seine 1951 gezeigte Studie General Motors Le Sabre bis zu Giovanni Savonuzzis Cisitalia 202 MM Aerodynamica Coupé für die Stabilimenti Farina. Eine einmalige Gelegenheit für Besucher, aus erster Hand den Einfluss zu erleben, welche diese Entwürfe nicht nur auf die jeweils andere Seite, sondern die automobile Welt als Ganzes ausgeübt haben. 

Fotos: Blackhawk Automotive Museum

Die Ausstellung Transatlantic Style: A Romance of Fins and Chrome im Blackhawk Museum von Danville (Contra Costa County, Kalifornien) ist noch bis zum 30. September geöffnet. Für weitere Informationen gehen Sie auf die Museums-Website