Dieser McLaren M12 GT ist nichts für Angsthasen!

Als CANAM-Renner mit Straßenzulassung lässt dieser McLaren von 1969 moderne Hardcore-Sportwagen vom Format Porsche 911 GT3 oder Ferrari 458 Speciale wie Salonlöwen wirken....

Hätte Bruce McLarens Rennwagenshop Ende der 1960er Jahre die zur Homologation benötigten 50 Exemplare des M12GT gebaut, hätte das Coupé in Europa durchaus für Furore auf den Rennpisten sorgen können. Doch es entstanden nur acht, darunter dieses Modell.

Der M12 auf Basis M8A (CANAM-Siegerwagen von 1968) war das erste Kundenfahrzeug von McLaren. Unser Fotomodell mit Chassisnummer M12 #60-14 war der letzte mit Spyder-Karosse gebaute Wagen und wurde 1972 von Pete Sherman bei zwei CANAM-Läufen eingesetzt. 1976 wurde das Chassis samt Chevy-V8 auf Wunsch seines damaligen Besitzers Larry Crossan mit der Coupé-Karosserie eines M6 vermählt. 

Nach einigen weiteren Modifikationen erhielt Crossan 1977 dann die Straßenzulassung für Kalifornien. Danach ging der M6/M12-Hybride durch die Hände vieler Besitzer – die alle lebhafte Erinnerungen an ihn hegen. „Bei Tempo 210 begann sich die Nase zu heben und der Wagen zu wandern“, so einer. „Das war der furchteinflößendste Bastard, den ich je gefahren bin“, schaudert es einem anderen noch heute. Doch wer will schon einen gefügigen Klassiker fahren? Shelby Cobras und Ford GT40 sind ja auch nicht wegen ihrer progressiven Gasannahme oder des mechanischen Grips so populär im historischen Motorsport.

Heute steht der McLaren beim deutschen Classic Driver-Händler Jan B. Lühn zum Verkauf, „Der Charme des Wagens besteht darin, dass man hier einen authentischen CANAM-Wagen mit Lizenz für die Straße bekommt“, sagt er. „Sein Big Block-V8 hat ähnlich viel PS wie das Gewicht des Wagens in Kilogramm. Und er hat Scheinwerfer, Blinker – bis auf einen Schalldämpfer eigentlich alles, was man so braucht.“

Von den acht M6/12 GT ist M12 #60-14 das einzige noch existierende Exemplar mit korrektem Big-Block-V8 im Heck. Unter McLaren-typischer Orangenhaut steckt somit lupenreine Renntechnik der Roaring Sixties. Der Kick besteht darin, das Potenzial – die Rede ist von über 600 PS - auf Straße oder Rennkurs abzufragen. So oder so ersteht der Käufer ein Stück McLaren-Historie und den ersten McLaren mit Straßenzulassung.

Fotos by Rémi Dargegen for Classic Driver © 2016