Dieser Lamborghini Countach stiehlt allen Supercars die Show!

Auf dem Genfer Autosalon 1982 zeigt Lamborghini die nächste Evolutionsstufe des Countach – und stahl damit allen anderen Herstellern die Show. Momentan wird der LP500S von der Sammler-Gemeinde wiederentdeckt.

Der Hingucker des Genfer Salons 1982

Im Frühjahr 1982 findet der „Salon international de l’auto de Genève“ erstmals nicht in der eleganten alten Ausstellungshalle in der Genfer Innenstadt, sondern im neu eröffneten Messekomplex Palexpo nahe des Flughafens Cointrin statt. Mercedes zeigt seine neuen SEC-Modelle, Porsche nimmt mit dem 911 SC Cabrio wieder einen offenen Sportwagen ins Programm und Monteverdi interpretiert mit der Limousine Tiara die S-Klasse neu. Der eigentliche Hingucker findet sich jedoch am Stand von Lamborghini: Die Italiener präsentieren eine neue und leistungsstärkere Evolutionsstufe des seit acht Jahren produzierten Countach, den LP500S.

Aus dem Vollen Geschöpft

Wie der Name des Lamborghini Countach LP500 – des ersten Prototypen von 1971 – verrät, war für den Flügeltürer-Keil ursprünglich ein Zwölfzylinder mit fünf Litern Hubraum vorgesehen gewesen. Doch als 1974 die erste Serienversion ausgeliefert wurde, trug der Countach nur noch einen Vierlitermotor unter der Haube. Nachdem 1978 mit dem neuen LP400S zwar ein umfassend überarbeitetes Design und ein dramatischer Heckspoiler vorgestellt, dafür aber ein schwächerer Motor eingesetzt worden war, schöpften die Ingenieure in Sant’ Agata für den LP500S wieder aus dem Vollen: Mit 4,75 Litern Hubraum leistete er wieder 375 PS und generierte ein – für das Fahrverhalten noch entscheidenderes – Drehmoment von 418 Nm. Wer es sich zutraute, konnte den wilden Stier nun in 5,4 Sekunden auf Tempo 100 Beschleunigen. 

Die Preise steigen

Bisher stand der Lamborghini Countach LP500S – oder 5000S, wie er zwischenzeitlich zur allgemeinen Verwirrung beschriftet wurde – im Schatten der puristischen ersten Serie und der stärkeren Nachfolgemodelle LP5000QV und 25th Anniversary, die sich beide fast doppelt so oft verkauften. Doch da die Preise für frühe Modell mittlerweile schon einmal die Millionen-Dollar-Grenze knacken, gerät nun auch das „Lückenmodell“ in den Fokus der Sammler: Während RM Auctions noch im Jahr 2013 einen LP500S mit nur 11.000 Meilen auf dem Tacho für 198.000 US-Dollar versteigerte, brachte ein ähnliches Exemplar dieses Frühjahr bei der Scottsdale-Auktion von Gooding bereits 390.500 US-Dollar ein. Der hier gezeigte Lamborghini Countach LP500S mit nur 10.500 gelaufenen Kilometern wird von Bonhams bereits auf 400.000 bis 470.000 Dollar geschätzt – und am 12. März 2015 bei der Amelia-Island-Auktion versteigert. Wir sind gespannt, was das rot-goldene Geschoss einbringen wird. Übrigens: Wie es aussieht, dürfte der "S" auf dem Genfer Salon 2015 einen offiziellen Nachfolger erhalten. Mehr wird nicht verraten. 

Zahlreiche Lamborghini Countach finden Sie im Classic Driver Markt.