Die französische Stadtauto-Revolution, die keine war

Kleines Auto mit Potenzial für den großen Durchbruch – so das nicht eingehaltene Versprechen des Minima von Victor Bouffort. Wäre der Vorläufer des Smart 1973 in Serie gegangen, wären unsere Innenstädte heute wohl weniger verstopft und lebenswerter...

Leider war es dem lebenslangen Ingenieur, Techniker, Erfinder und Tüftler Victor Bouffort nicht vergönnt, seine Autos in Massen bauen zu können und sie in Scharen durch die Innenstädte fahren zu sehen. Nun, 20 Jahre nach seinem Tod, wird dem 1912 geborenen Franzosen endlich die verdiente Ehre zuteil. Dem visionären Vordenker widmet die diesjährige Rétromobile eine Sonderausstellung mit seinen innovativsten und mitunter geradezu bahnbrechenden Prototypen.

Von Flugzeugen über Dreiräder bis zu Amphibien-Fahrzeugen hatte Bouffert das gesamte Spektrum der Mobilität befruchtet, doch trug ihm der 1973 im 56. Stockwerk des Tour Montparnasse erstmals der Presse vorgestellte Minima die größte Aufmerksamkeit ein. Angesichts der schon Ende der 1960er-Jahre ständig steigenden Parkplatznot ersann Bouffort zusammen mit dem Romancier und Humoristen Henri Viard einen zweisitzigen Stadtwagen. Mit Kunststoff-Karosserie, Schiebetüren, einem kleinen Gepäckabteil und dem 30-PS-Motor aus der Citroen Dyane 6 war er auf eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h ausgelegt – um so auch locker um die Ringautobahn von Paris zu kommen. Dieser frühe Vorläufer des Smart sollte wie sein moderner Nachfahre auch quer einparken können und war zugleich als (kostenloses) Car Sharing-Auto gedacht. Am Ende eilte der Minima seiner Zeit dann doch zu weit voraus – und blieb ein Einzelstück. Über vier Jahrzehnte später nehmen Car Sharing-Konzepte wie Car2go von Daimler diese Idee mit dem ähnlich kleinen Smart fortwo wieder auf. Wären wir nur damals schon so schlau gewesen wie heute.... 

Die Victor Bouffort Ausstellung auf der Rétromobile geht vom 8. - 12. Februar. Nehmen Sie sich zwischen Auktionen und Standbesuchen etwas Zeit, um diesem wahren Innovator und Visionär sowie seinem kleinen Minima und weiteren Prototypen einen Besuch abzustatten.