2001 Bentley Azure

Summary

  • Year of manufacture 
    2001
  • Car type 
    Convertible / Roadster
  • Lot number 
    70
  • Drive 
    LHD
  • Condition 
    Used
  • Location
  • Exterior colour 
    Silver

Description

DOROTHEUM Herbstauktion auf der Classic Expo Salzburg / Autumn Sale at Classic Expo Salzburg
Klassische Fahrzeuge / Classic cars
Samstag, Oktober 16, 2021 / Saturday, October 16, 2021
Messegelände Salzburg, Halle 1 / Salzburg exhibition center, hall 1
Online-Katalog/ online catalogue: https://fahrzeuge.dorotheum.com/de/a/80971/

Lot 70 V
2001 Bentley Azure Mulliner Wide Body

Laut Bentley 1 von 28 gebauten
Originale 20.000 Meilen Laufleistung

1995 führte Bentley auf Basis des bereits seit 1991 angebotenen Continental R das Cabriolet Azure ein. Damit hatte die Corniche nach jahrelanger Pause einen Nachfolger bekommen. Technisch entsprach das Cabriolet dem Coupé. Beide Modelle wurden bis 2002 gebaut, wobei von der Azure nur 1.403 Exemplare gebaut wurden, viele davon nach den Vorstellungen der Kunden maßgeschneidert.

Ab 1999 wurde die Azure Mulliner angeboten, deren Merkmal der nun auf 426 PS leistungsgesteigerte Motor war, der ein maximales Drehmoment von 875 Nm bei nur 2.200 U/min abgab. Insgesamt sollen davon 155 Stück gebaut worden sein. Ein Teil davon wurde zum Sondermodell Wide Body, bei dem die Radläufe etwas breiter ausgestellt waren. Laut Bentley-Plakette am Fahrzeug wurden davon nur 28 Stück gebaut, also ca. 20% der Produktion.

Dieser Wide Body wurde in dezentem Silber mit schwarzem Leder bestellt. Das Interieur ließ man mit Nussbaum veredeln, Alupedale strahlen innen Sportlichkeit aus. Die Karosserie wurde mittels Continental T-Stoßfänger und Matrix-Kühlergrill noch präsenter, die etwas größeren 18“-Räder machen sich ebenfalls richtig gut. All diese Kleinigkeiten verändern das Erscheinungsbild doch sehr und lassen eine gemeine Azure geradezu blass erscheinen.

Diese Azure Mulliner Wide Body wurde am 23. September 2000 von Bentley Manhattan Inc. New York an die Fa. Joy Lud Dist. Int. Inc. für die Gesellschafterin Zina Sapir geliefert. Am 15. Juli 2011 wurde der Bentley mit 14.690 mls. zu Bentley Manhattan zum Service gebracht. Im März 2014 erwarb die Hamerveld Handelsunternehmung aus Haarlem das Cabrio und exportierte es nach Europa. Im Jänner 2015 stellte das Unternehmen den Wagen auf der Oldtimermesse InterClassics in Maastricht aus. Dort tauschte der Zeitbesitzer, ein Belgier aus Maasmechelen, seinen Continental T gegen die Azure. Am 5. August 2015 erhielt das Cabrio mit 16.446 mls. die belgische Zulassung. Gefahren wurde er wenig, da er beim Verkauf erst 19.417 mls. gelaufen war. 2021 wurde der Mulliner Wide Body nach Deutschland verkauft und mit deutschen Fahrzeugpapieren zugelassen.

Seinem sportlichen Eindruck wird der Mulliner durchaus gerecht. Bentley hat das Fahrwerk straffer abgestuft, damit es der annähernden 250 km/h Spitze jederzeit gerecht wird. Der Wide Body kann toll um die Kurven fetzen, aber cruisen kann er zudem auch sehr gut.

Jeder Wide Body ist ziemlich sicher ein Unikat bezüglich der Ausstattung und der Farbgebung. Sollten Sie also jemals einen der anderen 27 treffen sorgen die Unterschiede sofort für Gesprächsstoff. Dieser ist „europäisch“ gehalten und mit seltenem schwarzem Leder und mit nur 20.000 mls noch kaum gebraucht bei sichtbar vorbildlicher Pflege. Der gravierendste Unterschied zum Neuwagen ist, dass er nun viel günstiger als seinerzeit ist. Damals war er nämlich das teuerste Serienauto der Welt.

Chassis: SCBZK25E8YCX62118
Papiere: Deutsche Fahrzeugpapiere