Phillips bricht in Genf gleich zwei Auktionsrekorde für klassische Rolex

Als wäre es nicht genug, dass eine Rolex mit einem Weltrekordpreis unter den Hammer kam. Bei der Phillips-Auktion setzten auch einige andere legendäre Zeitmesser neue Bestmarken.

Krönender Höhepunkt

Mit einem atemberaubenden Gesamterlös von 32,6 Millionen Schweizer Franken war die fünfte Genfer Uhrenauktion Schauplatz äußerst lebhafter Bietergefechte im Saal, Online und an den Telefonen. Interessenten aus der ganzen Welt boten um die Wette für einige der exklusivsten Uhren, darunter eine schwindelerregende Auswahl an geradezu königlichen Modellen von Rolex. Das Highlight unter den Losen war eindeutig die einzigartige  Rolex „Bao Dai”, die nach einem hitzigen, 13 Minuten währenden Bieter-Drama 5.066.000 Schweizer Franken erlöste – nach dem Hammerschlag gilt sie nun als teuerste je versteigerte Uhr.

Auch die Rolex Daytona mit feinem Zifferblatt in Gold und Citron, die als „The Legend” bekannt ist, kam mit der neuen Weltrekordmarke von 3.722.000 Schweizer Franken für dieses Modell unter den Hammer. Der Preis war doppelt so hoch wie der Schätzwert. In einer Nacht gelang es Phillips somit, die teuerste sowie die zweitteuerste Rolex zu versteigern. Weitere Rekorde erlöst auch Patek Phillipe, denn vier neue Toppreise wurden für fünf Uhren erzielt, die für über eine Million Franken verkauft wurden. Es war für alle eine unvergessliche Auktion, aber nur die Zeit selbst weiß, ob auch diese neuen Rekorde in Zukunft gebrochen werden.

Fotos: Phillips