Nach dem 911 erfindet Singer nun auch die klassische Sportuhr neu

Singer Vehicle Designs unnachgiebige Suche nach dem perfekten Design, hat der Marke in Gestalt der von ihr restaurierten Porsche 911, zu weltweiter Bekanntheit verholfen. Nun nehmen sich die Kalifornier eine neue Designikone vor: die klassische Sportuhr...

Everything Is Important

Die Liebe zur Mechanik und zum Design vereint die meisten Liebhaber von Autos und Uhren. Als sich Rob Dickinson, Gründer von Singer Vehicle Design 2014 erstmals mit Marco Borraccino, Uhrendesigner und Ex-Studioleiter der Officine Panerai, traf, schmiedeten sie sofort einen gemeinsamen Plan: Einen frischen Ansatz für das Design einer klassischen Sportuhr. Dazu wurde mit Sitz in Genf die neue Firma Singer Reimagined SA gegründet. Wie zuvor bei den Porsche-Sportwagen verlangte auch die erste Singer Uhr zunächst nach einem kräftigen Triebwerk. Und da kam mit dem Schweizer Jean-Marc Wiederrecht, der 1996 in Genf das Atelier Genevois d’Horlogerie (Agenhor) gegründet hatte, der passende (dritte) Partner ins Spiel. Sein in zehn Jahren entwickeltes AgenGraphe Chronographenwerk stellte seit Jahrzehnten geltende Prinzipien auf den Kopf. Denn dank eines Chronographen mit zentraler koaxialer Anzeige gelang es erstmals, alle Funktionen des Chronographen im Zentrum der Uhr zu konzentrieren. Mit dem Vorteil, einer schnellen und einfachen Ablesbarkeit der Rundenzeit.

Die Track1 genannte Uhr hat eine Energiereserve von 60 Stunden, ist bis zu einer Tiefe von 100 Metern wasserdicht und besteht aus nicht weniger als 477 handgefertigten Einzelteilen. Wie typisch für Singer sah das Design-Briefing vor, die Essenz des historischen Designvorbilds zu wahren und sich zugleich auf die Funktionalität zu konzentrieren. Das Ergebnis ist eine im „Neo-Retro-Design“ gehaltene Sportuhr mit einem 43 Millimeter großen und 15 Millimeter flachem Titan-Gehäuse, die gemäß der Devise Form follows function Rennsport-Chronographen der 1960er- und 70er-Jahre zitiert. Ergänzt um einige Singer-typische Details wie ein Mix aus polierten und sunray-gebürsteten Oberflächen oder aus gebürstetem Titan gefertigte „Screw down“-Nieten, die das aus Kalbsleder gefertigte Armband perforieren – getreu den Innenräumen der von Singer restaurierten frühen 911. Zugleich ist sie außerordentlich gut verarbeitet – unzweifelhaft Singer eben. Auch der Preis für dieses Erstlingswerk von Singer Reimagined SA steht schon fest: 39.800 Schweizer Franken ohne Mehrwertsteuer....

Fotos: Singer Reimagined

Sie finden weitere Informationen zur Track1 auf der Singer Reimagined Website.