Mit dieser Uhr gelang Tudor der Überraschungscoup

Mit zweideutigen Teaserfotos im Vorfeld der Baselworld weckte Tudor unter der Uhrengemeinde den Appetit auf eine neue Submariner. Doch am Tag der offiziellen Vorstellung bekommen wir stattdessen die Black Bay P01...

Waren die Teaserfotos nur ein Ablenkungsmanöver oder hing die Uhrencommunity einfach nur einem Wunschgedanken nach? Fakt ist: Tudor stellte bei der diesjährigen Baselword nicht wie allgemein erwartet eine moderne Version seiner 80er-Jahre Submarine vor, sondern bescherte uns stattdessen die Black Bay P01, eine moderne Interpretation eines weniger bekannten Militär-Prototypen aus den späten 1960er-Jahren (siehe Foto unten rechts). Die Uhr wurde damals unter anderem der US Navy angeboten; die moderne Spielart weicht nun in zahlreichen Details von der originalen und sehr beliebten Black Bay Taucheruhr ab.

Die auffälligsten Unterschiede betreffen die Aufzugskrone in der 4-Uhr-Position, die in beide Richtungen drehbare Lünette mit 12-Stunden-Graduierung und die ungewöhnliche, im Lederarmband integrierte Sicherheitsfaltschließe. Wir können die von dieser Uhr hervorgerufene Unruhe nachvollziehen – sie trifft sicher nicht den Geschmack von jedermann, dürfte aber dank ihrer Eigenarten und der großen Robustheit auch ihre allerdings überschaubarere Fangemeinde finden. Wir hätten nur zu gerne den Submariner gesehen, doch scheint es, als müssten wir darauf bis zur Baselworld 2020 warten. 

Fotos: Tudor