Mit diesen kleinen Sportwagen wird Ihr Kind der nächste Jacky Ickx

Nur weil Sie sich keinen echten Porsche 936, Ferrari 250 California Spyder oder Aston Martin Drophead Coupe leisten können, muss Ihr Nachwuchs schließlich nicht auch auf seine eigene, kleine Sportwagenikone verzichten.

Ihr Kind hat schon im Grundschulalter das Rennfahrertalent eines Jacky Ickx oder Derek Bell und wickelt seine Lehrerinnen mit dem Charme eines Alain Delon oder Roger Moore um den Finger? Dann haben wir für ihren kleinen Classic Driver genau die richtigen Autos im Angebot – auch wenn er noch zehn Jahre auf seinen Führerschein warten muss. Bei Straderial in Paris steht derzeit eine Miniaturausgabe jenes legendären Porsche 936 zum Verkauf, mit dem Jacky Ickx und Derek Bell im Jahr 1981 die 24 Stunden von Le Mans gewannen. Zwar bringt der 206-Kubik-Einzylindermotor nur 5 PS auf die Straße, mit einem Top Speed von 50 km/h dürfte ihr Rennfahrer-Nachwuchs bei der nächsten „Little Big Mans“ im Sommer 2020 dennoch ganz vorne mitmischen können. 

Für die alltägliche Fahrt von der Schule zur Tennisstunde oder zum Klavierunterricht empfiehlt sich natürlich ein zivilerer, aber dennoch kultivierter Junior-Sportwagen. Classic Youngtimer Consultancy in den Niederlanden haben für ihren kleinen Lord gleich zwei adäquate Sammlerautos im Showroom: einen Ferrari 250 GT California Spyder und ein Aston Martin Drophead Coupe. Unter der Haube der beiden Junior Cars steckt derselbe Einzylinder-Viertaktmotor mit 110 Kubik, der seine Kraft über ein Dreiganggetriebe auf die Hinterräder bringt. Für eine kleine Brigitte Bardot oder Jane Fonda als Beifahrerin, die den jugendlichen Beschleunigungsrausch mahnend bremsen könnte, ist übrigens weder im Ferrari noch im Aston Martin Platz – beide sind konsequent als Einsitzer konfiguriert. Hach, Kind müsste man nochmal sein. 

Junior Cars aus dem Classic Driver Markt