Lassen Sie Ihren Nachwuchs in den Ferien nicht im Leerlauf laufen...

Es kann mühsam sein, die Kinder in den Sommerferien von ihren iPads, Handys und Spielekonsolen wegzulocken. Doch mit diesem miniaturisierten 1966er Ferrari Hurricane könnte es gelingen, sie schneller als gedacht von der Couch auf die Straße zu bringen...

Früh übt sich

Stellen Sie sich vor, Ihr achtjähriger Sohn oder Ihre gleichaltrige Tochter kommt am ersten Tag nach den Sommerferien zurück in die Schule. Und berichtet Freunden und Freundinnen stolz wie Oskar, jetzt ein Rennfahrer oder eine Rennfahrerin zu sein. Mit diesem vom Classic Driver Händler Straderial angebotenen Ferrari Hurricane Kinderrennwagen von 1966 könnte diese Traumvorstellung für einen glücklicher Youngster demnächst Wirklichkeit werden. Auch wenn es so scheint, ist der in Rossa Rot über einem beigen Lederinterieur lackierte Wagen kein Spielzeugauto. Denn mit den 0,86 PS aus seinem 20cc Motörchen erreicht er immerhin 20 km/h. Das ist schnell genug, um zum Beispiel im Rahmen der Le Mans Classic an den „Little Big Mans“-Rennen teilnehmen zu dürfen. Bei Preisen zwischen $17.000 und $100.000+X sind solche Kinderrennwagen ein stolzes Investment. Doch sollten so Klein-Kevin und Klein-Sonja zum nächsten Sebastian Vettel oder zur nächsten Danica Patrick heranwachsen, hat sich die Ausgabe mehr als zehn Mal ausgezahlt...

Fotos: Straderial 

Kinderautos entwickeln sich zu einer immer populäreren Nische. Aktuell zum Verkauf stehen ein Alfa Romeo 6C 1750 GS und zwei Mini-Ferrari-Renner, ein 330 P2 von 1967 und ein 312 F1 Grand Prix von 1976.