Umweltfreundlich wohnen auf dem Grundriss einer halbierten Avocado

Die Avocado ist das Trendfood von heute – auch wenn für ihren Anbau Regenwälder abgeholzt werden und so die Ökobilanz verhageln. Dessen ungeachtet diente die vor allem bei Veganern und Vegetariern beliebte Frucht als Vorlage für ein neues Haus von Surfside Projects...

Antike Grundrissidee meets Bauhaus

Gemeinsam mit dem Architekten Lloyd Russell haben Surfside Projects ein modernes und umweltfreundliches Wohnhaus an der kalifornischen Küste realisiert: das in Anlehnung an die Case Study Houses von Los Angeles und den klassischen Modernismus von Joseph Eichler konzipierte Avocado Acres House. Das in Encinitas (Kalifornien) errichtete Ensemble aus drei über ein kurvenförmiges Dach verbundenen Pavillons formt ein dekoratives „U“ – eine Form, die an eine halbierte Avocado erinnert und wohl namensgebend für das Objekt war. Naturbelassene Materialien an der Decke und am Boden stehen in Kontrast zu eher schroff wirkenden Betonwänden. Das offene Wohnkonzept ist dem Innengarten zugewandt, der dank großzügiger Fensterfronten mit dem Wohnraum zu verschmelzen scheint. Die gelungene Synthese aus einer auf antike Vorbilder zurückgehenden Grundrissidee mit Elementen des Bauhaus-Stils überführt auf ästhetisch anspruchsvolle und energiearme Weise beide Architekturvorbilder ins 21. Jahrhundert. Und auch wenn der in der Einfahrt parkende BMW 2002 gut zum Design des Anwesens passt, sind wir nicht so sicher, ob nicht ein Toyota Prius oder Tesla dem „Grünen Gedanken“ eher entsprechen würde...

Fotos: Surfside Projects

Für weitere Informationen zum Avocado Acres House und weiteren Entwicklungen von Surfside Projects besuchen Sie die dafür eingerichtete Website.