Italien und Amerika – die Geschichte einer besonderen Freundschaft

Nach 1945 erlebten Musik, Kunst, Kino und Autos eine kulturelle Revolution. Eine neue Ausstellung in Turin erforscht die gegenseitige Befruchtung zwischen italienischem und amerikanischem Autodesign während dieser hochkreativen Design-Epoche.

Kreativität frei entfaltet

Die Ausstellung im nationalen Automobilmuseum von Turin läuft unter dem Titel Crossroads und wirft einen genaueren Blick auf Italien und die Vereinigten Staaten in der Nachkriegszeit. Genauer gesagt darauf, wie sich Designer auf beiden Seiten des Atlantiks von ihren jeweils radikalen Entwürfen gegenseitig inspirieren ließen. Die Populärkultur und das Konsumverhalten unterlagen während dieser Zeit einem radikalen Wandel, schwerpunktmäßig angetrieben von Künstlern, Musikern, Designern, Architekten und Intellektuellen. Alle hungrig darauf, ihre gegenkulturigen Gefühle auszudrücken. Ohne Zweifel wurde das Automobildesign zum größten „Opfer“ dieser Umwälzungen. In der noch bis zum 25. Juni geöffneten Ausstellung veranschaulichen 13 Ausstellungsfahrzeuge die Unterschiede zwischen diesen beiden entfernten Welten – von dicken amerikanischen Limousinen bis zu kleinen und wendigen italienischen Sportwagen.... 

Fotos: Andrea Guermani

Sie finden mehr Informationen zur noch bis zum 25. Juni 2017 laufenden Crossroads Ausstellung im nationalen Automobilmuseum von Turin hier.