Zwei Hypercars und ein SUV – Aston Martin erfindet sich neu

Aston Martins Produktoffensive ist weiter in vollem Gange. Die britische Marke hat jetzt in Genf drei faszinierende Showcars enthüllt: das Lagonda All-Terrain Concept, den AM-RB 003 und das Vanquish Vision Concept.

Zunächst ist da das All-Terrain Concept als zweites Modell aus Aston Martins neuer vollelektrischer Luxusmarke Lagonda, das auf das Vision Concept folgt, das bereits im letzten Jahr auf dem Genfer Autosalon vorgestellt wurde. Das schlanke und futuristisch anmutende SUV ist eine „near future study” - eine Studie, die ein frühes Schlaglicht auf den ersten serienmäßigen Lagonda wirft, der ab 2022 in Astons neuem Werk St.Athan gebaut werden soll. Das Design wurde von luxuriösen Superyachten inspiriert. Schon jetzt sind wir von einem Detail fasziniert: Der Schlüssel, der dank elektromagnetischer Kräfte zwischen den beiden vorderen Sitzen schwebt. Magie pur.

Kürzlich hat Aston Martin auch einen Teaser von Project 003 veröffentlicht, das als dritter Supersportwagen mit Mittelmotor in Zusammenarbeit mit Red Bull Advanced Technologies gebaut wird und auf Valkyrie und Valkyrie AMR Pro folgt. Aston verspricht, dass dieses Modell keine „Abschwächung”, sondern ein Destillat des Valkyrie darstellen soll. Nur 500 Stück werden gebaut und zum Einsatz kommt dabei ein werkseigen entwickelter hybrid-aufgeladener V6 mit jüngster Flugzeugtechnologie. Letzteres wurde von der NASA geprüft und kommt hier erstmals im Automobilbau zum Einsatz. Es handelt sich um einen variablen Tragflügel, der sich über die gesamte Heckpartie spannt. Allerdings, so der Hersteller, wird die Downforce mehrheitlich durch Komponenten unterhalb des Fahrzeugunterbaus erzeugt. Um dennoch auch straßentauglich zu sein, wurden aber konstruktive Kompromisse gemacht.

Die größte Überraschung, die Aston Martin nach Genf mitgebracht hatte, war das Vanquish Vision Concept, das schon jetzt einen atemberaubenden Blick auf den serienmäßigen Supersportwagen mit Mittelmotorkonzept erlaubte. Das Fahrzeug besitzt ein weniger extremes Styling und wirkt attraktiver als der AM-RB 003 obwohl es ebenfalls mit dem neuen aufgeladenen V6 ausgerüstet sein wird. Hier kommt nicht Carbonfaser zum Einsatz, sondern man setzt auf eine neue verklebte Aluminium-Plattform. Steigt Aston Martin jetzt endlich in den Ring der Supercars, der von Ferrari und McLaren dominiert wird?

Fotos: Aston Martin Lagonda